Erstellt am 26. August 2015, 14:32

von Christopher Ivanschitz

Gemeinsam für guten Zweck. Christoph Winter und sein Team absolvierten über 2.000 Kilometer mit dem Rad und nahmen im Rahmen dieses Events 5.000 Euro für das SOS Kinderdorf ein.

Christoph Winter auf der Fahrt zwischen Loipersbach und Rohrbach bei brütender Hitze.  |  NOEN, zVg
Mitte August startete mit dem „Race Around Austria“-Event eines der härtesten und intensivsten Radrennen Europas. Ziel dieses Wettkampfes war es, das Land Österreich so schnell wie möglich nonstop zu umrunden.

Als Team für  das SOS Kinderdorf

Vier Freunde fassten vor einem Jahr den Entschluss, als Team gemeinsam bei diesem Rennen für einen guten Zweck anzutreten – mit dabei auch Christoph Winter und seine Loipersbacher Verwandtschaft, die ihn tatkräftig und lautstark unterstützte. Die Truppe war für einen gute Sache unterwegs und hat für das SOS-Kinderdorf zum Spenden aufgerufen.

Vom Attersee über das Waldviertel, vom Neusiedlersee über die hochalpinen Pässe bis zum Bodensee mussten die Athleten entlang der österreichischen Grenze insgesamt 2.200 Kilometer und über 30.000 Höhenmeter zurücklegen.

5.000 Euro und Platz 13

„Das Ziel des Teams war es, dieses Rennen gemeinsam zu absolvieren und Spenden in der Höhe von 5.000 Euro für das SOS Kinderdorf einzufahren“, so Christoph Winter, der mit seiner Mannschaft letztendlich Platz 13 erreichte und sich nächstes Jahr wieder engagieren will. Das Spendenkonto für das Kinderdorf bleibt weiterhin geöffnet.