Erstellt am 21. Oktober 2015, 05:41

von Helga Ostermayer

Rocks-Funktionär als Chemiker geehrt. Der Mattersburger Christian Gorsche entwickelte an der TU Wien neue, stabilere Zahnfüllungen.

Christian Gorsche bei seiner Arbeit im Labor an der TU Wien (l.) und mit dem Landesmeistertitel-Pokal der Mattersburg Rocks  |  NOEN

Der Resselpreis der TU Wien wird jährlich an ausgezeichnete junge Wissenschaftler vergeben und ist mit 13.000 Euro dotiert– zweckgebunden für die wissenschaftliche Forschung. Im heurigen Jahr ging der Preis an den Mattersburger Chemiker und Rocks-Vorstandsmitglied Christian Gorsche.

„Den Resselpreis zu gewinnen ist eine große Ehre und eine Bestätigung unserer Forschungsarbeit“, freut sich der Forscher, der mit seiner Frau Jacqueline in Wien lebt und arbeitet, aber eng durch seine Familie und seine Freunde mit Mattersburg verbunden ist.

Während seines Studiums der Technischen Chemie an der TU Wien war noch nicht klar, in welche Richtung er sich weiterentwickeln werde. „Durch Vorlesungen und Laborübungen kam ich in Kontakt mit einer Forschungsgruppe für Kunststoffzahnersatz. Ich fand das Thema von Beginn an spannend, da es sich dabei um anwendungsorientierte Forschung handelt. Außerdem kommen die Weiterentwicklungen in diesem Forschungsbereich schließlich direkt den Patienten zugute. Daher nahm ich die Gelegenheit wahr, während meiner Dissertation dieses Projekt weiter zu verfolgen“, erzählt der Preisträger, der Basketball bei den Mattersburg Rocks und Tennis beim ASKÖ Mattersburg spielt.

Gorsche wurde schon mehrfach ausgezeichnet

Gorsche schloss sein Masterstudium gleich doppelt ab: Einmal an der University of Florida, wo er zwei Jahre verbrachte, und dann auch noch an der TU Wien, wo er bereits für seine Diplomarbeit mit der Fima Ivoclar Vivadent zusammenarbeitete.

Diese Arbeit wurde von der Gesellschaft für Chemiewirtschaft mit einem Diplomarbeitspreis ausgezeichnet. Seine Dissertation an der TU Wien (ebenfalls am Institut für angewandte Synthesechemie) war dann die logische Fortsetzung der Diplomarbeit – und auch dafür wurde er mehrfach ausgezeichnet: Mit dem Preis für „best student presentation“ bei der Konferenz ESPS 2014, und als bester Sprecher im Forschungsbereich Werkstoffwissenschaften bei der VSS 2015.

Der Ressel-Preis 2015 setzt somit die beeindruckende Erfolgsserie von Christian Gorsche aus Mattersburg fort.