Schattendorf

Erstellt am 06. Oktober 2016, 08:53

von Jessica Bauer

Billa vor Eröffnung. Der Konzern Rewe schafft mit der neuen Billafiliale 16 Arbeitsplätze in Schattendorf und eröffnet am 3. November.

Neueröffnung. Billa- Vertriebsmanager Dominik Nagel und Bürgermeister Johann Lotter vor der neuerbauten Filiale in Schatendorf. Eröffnet wird am dritten November.  |  BVZ

Lange wurde mit den Grundstücksbesitzern diskutiert, bis man endlich eine Einigung fand. Seit Juli baut man eifrig an der neuen Filiale der Rewe Group, am 3. November sperrt nun endlich die neu errichtete Billa Filiale in der Baumgartner Straße in Schattendorf auf.

Nach etwa viermonatiger Bauzeit finden Kunden auf rund 500 m² Verkaufsfläche alles, was das Feinschmecker-Herz begehrt. Zum einen schafft die neue Billa Filiale 15 neue Arbeitsplätze für Menschen aus der Region, und wird auch einem Lehrling einen Ausbildungsplatz bieten.

Nahversorgung soll gesichert sein

Zum anderen soll den Gemeindebürgern die Nahversorgung auch in Zukunft gesichert sein. „Wir arbeiten eng mit Firmen aus der Gegend zusammen und wollen so auch die regionalen Firmen unterstützen und fördern, wie etwa die Firma Gregorits aus Klingenbach, die die Elektroinstallationen zum Beispiel übernommen hat“, so Billa-Vertriebsmanager Dominik Nagel.

Die 500 Quadratmeter große Filiale wurde außerdem energieeffizient gebaut und entspricht den Green Building Anforderungen der EU. „Die neu errichtete Filiale verfügt unter anderem über Wärmerückgewinnungsanlagen, geschlossene Kühlmöbel sowie LED Beleuchtung und spart damit knapp 40% Energie, vorwiegend im Bereich der Kälteanlagen. Die Stromversorgung selbst wird zu 100 Prozent durch Grünstrom aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt“, so Nagel.

Für Nagel ist es außerdem wichtig, dass viele regionale Produkte im Regal der neuen Filiale stehen: „Die Regionen Österreichs und ihre kulinarischen Besonderheiten zu erhalten und zu fördern, ist uns wichtig. Hier in Schattendorf bieten wir deshalb auch zahlreiche Köstlichkeiten aus dem Burgenland.“

Produkte aus der Region im "Regional-Regal"

Mit dem Billa- Regional-Regal führt die neue Filiale in Schattendorf 36 Produkte von 12 Produzenten direkt aus der Region ein. Darunter befindet sich zum Beispiel das Kürbiskernöl des Biohofes Martina Schmit aus Zagersdorf.

„Es ist wichtig, mit Menschen aus der Umgebung zusammen zu arbeiten, deshalb bieten wir täglich frisches Gebäck von Bäckern aus der Umgebung in unseren Regalen an. Wir arbeiten seit Jahrzehnten mit lokalen Bäckern zusammen und bieten unseren Kunden täglich frisches, österreichisches, handgefertigtes Gebäck, auch in Bio-Qualität“, erklärt Billa Regionalmanagerin Evelyn Svetits.

Auch Bürgermeister Johann Lotter freut sich über die baldige Eröffnung des Billas in der Baumgartner Straße: „Es freut mich sehr, dass wir die neue Filiale bald eröffnen dürfen, denn mit dem Neubau ist die Nahversorgung für die Bürger der Gemeinde in Zukunft gesichert“.

Zitiert: „Für den Kleinhandel ist es nicht ideal“

„Ich nehme den Bau zur Kenntnis, bin jedoch nicht unbedingt positiv gegenüber dem neuen Billa eingestellt. Für den Kleinhandel ist es jedenfalls nicht wirklich ideal und wir werden bald sehen, wie sich die neue Filiale auf unser Geschäft auswirkt“,
Fleischhauer Robert Schuh

„Für die alten Leute ist es angenehm einen Fleischhauer oder andere Läden im Dorf zu haben, auch weil man sie gut zu Fuß erreichen kann und man die Besitzer persönlich kennt. Nicht jeder von den älteren Menschen hat ein Auto und da ist es nicht so einfach, vom einen Ende an das andere Ende in Schattendorf zu gelangen“,
Kundin des Fleischhauers

„Wir hatten zwar in Schattendorf vorher schon alles, doch es ist auch angenehm, ausgefallenere Köstlichkeiten im Dorf zu haben. Manchmal hat man eben auf etwas Lust, was in den Regalen in unserer Gemeinde nicht zu finden war. Wenn wir bisher solche Dinge kaufen wollten, sind wir meistens nach Rohrbach in die Billafiliale gefahren“,
Bürger aus Schattendorf

„Ich glaube kaum, dass unser Betrieb den Billa viel spüren wird. Die Kunden, die bis jetzt auswärts einkaufen waren, werden das auch weiterhin tun und diejenigen, die Wert auf regionale und auf handwerkliche Qualität legen, kommen weiterhin zu uns“,
Fleischhauer Gerald Schuh

„Ich werde sicher zum Billa am Ortsende einkaufen gehen, aber das geht nur dann, wenn mich eines meiner Kinder mit dem Auto hinbringt. Denn ich selbst habe kein Auto“,
Bürgerin aus Schattendorf

„Ich werde auch weiterhin bei unseren lokalen Greisslern und beim ADEG einkaufen, da kann ich bequem mit dem Fahrrad hinfahren. Ich hoffe, dass uns diese auch nach der Eröffnung des Billas erhalten bleiben werden und nicht nach der Reihe schließen“,
Bürgerin aus Schattendorf

Fakten:

Standort: Baumgartnerstraße Schattendorf
Bauzeit: 4 Monate
Eröffnung: 3.November. 2016
Größe der Filiale: 500 Quadratmeter
Marktmanagerin: Jennifer Landl
Neue Arbeitsplätze: 16