Erstellt am 22. Juli 2015, 06:11

von Richard Vogler

Sex mit Schülern? Ermittlungen gegen Lehrer eingeleitet. Pädagogen aus dem Nordburgenland wird vorgeworfen, sexuelle Handlungen mit Schüler oder Schülerin durchgeführt zu haben.

Vorwürfe von sexuellen Handlungen in einer Schule.  |  NOEN, Shutterstock (racorn)
Ein pikanter Fall beschäftigt zur Zeit die Polizei und den Landesschulrat: Gegen einen Lehrer aus dem Nordburgenland wurden Vorwürfe erhoben, mit einem Schüler oder einer Schülerin sexuelle Handlungen durchgeführt zu haben. Es soll auch SMS vom Lehrer an den Schüler dazu geben.

Für den Pädagogen gilt die Unschuldsvermutung – die Polizei steckt noch mitten in den Ermittlungen. Der Direktor der Bildungseinrichtung, an der der Lehrer unterrichtet, will dazu keine Stellungnahme abgeben. Gerüchte kursieren, dass dem Lehrer auch bereits die Kündigung ausgesprochen worden sein soll. „Dies stimmt nicht“, entgegnet der amtsführende Landesschulratspräsident Heinz Josef Zitz, um jedoch zu bestätigen, dass es „einen Verdachtsfall gibt, es liegen gewisse Anschuldigungen vor. Mehr wissen wir dazu auch noch nicht. Von Seiten der Polizei werden nun Ermittlungen durchgeführt, in weiterer Folge werden wir über den Ermittlungsstand in Kenntnis gesetzt.“

Die BVZ erreichte den beschuldigten Lehrer am Telefon. „Ich weiß noch nichts von solchen Vorwürfen“, hielt er fest.