Erstellt am 08. Januar 2015, 06:43

von Christopher Ivanschitz

Hausbesitzer fand Einschussloch in Tor. Ein Einschussloch in einem Garagentor sorgte in Sigleß für Aufruhr  – Polizei schließt absichtliches Vergehen jedoch aus. Ermittlungen laufen.

Unklarheit. Bis jetzt ist die Ursache für den Vorfall noch nicht bekannt.  |  NOEN, zVg
Wie erst jetzt bekannt worden ist, fand am Samstag vor dem Heiligen Abend ein Vorfall mit einem Kleinkalibergewehr statt.

„Muss schon am Morgen passiert sein“

Ein Hausbesitzer auf der Sauerbrunnerstraße in Sigleß bemerkte ein Loch im Glas seines Einfahrtstores und fand außerdem ein Projektil einer Schusswaffe neben dem Scherbenhaufen. Er verständigte sofort die Polizei und erstattete Anzeige.

„Es muss schon am Morgen passiert sein. Als es mir am Nachmittag auffiel, habe ich es sofort gemeldet. Weiters erkundigte ich mich in der Nachbarschaft, doch es hat niemand etwas mitbekommen“, so der betroffene Pensionist.

Jagdunfall ist nicht die Ursache

Einen Tag nach dem Vorfall erschien auch die Kriminalpolizei und machte sich ein Bild vom Tatort. Böse Absicht oder Vandalismus schließt diese jedoch aus: „Die Ermittlungen sind am Laufen, wie es dazu gekommen ist, ist derzeit noch unklar. Die Anrainer wurden von uns ebenfalls befragt, Zeugen gibt es jedoch keine“, so ein Kripo-Pressesprecher.

Es kam auch die Vermutung auf, dass es sich hierbei um einen Jagdunfall handeln könnte. Dies dementierten die Beamten allerdings promt: „Beim derzeitigen Stand der Ermittlungen ist das nicht die Ursache.“ Auch der Hausbesitzer glaubt nicht an diese These: „Ich habe mit den Jägern gesprochen. Sie haben nichts damit zu tun.“