Erstellt am 26. Juni 2013, 00:00

„So was ist nicht fair uns gegenüber“. Lotto / Die Post, die OMV- und die Jet-Tankstelle sind seit kurzem Lotto-Annahmestellen – sehr zum Unmut der Mattersburger Trafikanten.

 |  NOEN
Von Richard Vogler

MATTERSBURG / Seit Jahresbeginn läuft in Östereich das Ausbauprogramm der Lottoannahmestellen, seit kurzem ist es auch in Mattersburg Realität: Bei der Post und den Tankstellen OMV und Jet kann Lotto gespielt werden - sehr zum Unmut der Mattersburger Trafikanten. „Eine Frechheit. Früher waren wir die Aushängeschilder, nun so was. Ich habe 15 Jahre darum gekämpft, dass ich eine Lottolizenz bekomme und nun das“, mokiert sich Gerald Neuberger.

Hertha Messner, sie führt die Trafik Spuller am Martinsplatz, tönt ins selbe Horn: „Über kurz oder lang werden wir Umsatzeinbußen verspüren. Die Lotterien haben uns einfach überfahren, so was ist nicht fair uns gegenüber. So kann man nicht mit jahrelangen Partnern umgehen“, so Messner.

Trafikant Claudio Datlinger hält fest, dass dies „natürlich ein großer Rückschlag für die Trafikanten ist, ich hätte mir diesen Schritt der Lotterien natürlich nicht gewünscht. Um zu überleben, muss man flexibel bleiben.“ Zsolt Toth, er führt die OMV-Tankstelle, berichtet, dass diese Entscheidung von der Zentrale ausgegangen ist.

Post: Terminal  wurde erweitert

Bei der Post ging es laut Pressestelle von den Lotterien aus - in Mattersburg gab es bereits einen „Microterminal, jetzt kann man dort auch einen Quick-Tipp spielen“, wird berichtet. Bei der Jet-Tankstelle konnte man in der Mattersburger Filiale keine Auskunft dazu geben. Martin Himmelbauer von den Lotterien entgegnet, dass „wir dem Kundenwunsch Rechnung getragen haben.“

Trafikant Gerald Neuberger: „Einfach eine Frechheit. Früher waren wir die Aushängeschilder, nun geschieht so was.“