Erstellt am 22. Mai 2014, 10:00

von Martin Plattensteiner

Sperrt ein weiterer Nahversorger zu?. Ungewiss / Maria Wrenkh plant, in absehbarer Zeit ihren ADEG-Laden zu schließen. Potenziellen Nachfolger gibt es noch keinen.

Das Wrenkh-Geschäft ist die letzte Kaufhaus-Bastion in der Gemeinde. Chefin Maria Wrenkh denkt laut darüber nach, im Herbst in Pension zu gehen. Bislang gibt es aber keinen, der sich für die Nachfolge interessiert.  |  NOEN, Pla
Maria Wrenkh, Chefin des ADEG-Nahversorgerladens in der Wiener Neustädter Straße, denkt laut darüber nach, in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen.

Die Entscheidung, wann sie diesen Plan tatsächlich durchzieht, lässt sie aber noch offen. „Ich werde mich in absehbarer Zeit dazu konkret äußern“, so Maria Wrenkh. Gerüchten zufolge soll das Kaufhaus nämlich bereits im Herbst die Pforten schließen. „Vielleicht hänge ich noch ein Jahr dran“, meint Maria Wrenkh weiter. „Noch ist aber alles in Schwebe.“

Nachfolger-Suche ist schon angelaufen 

Dass die Kauffrau gerne in Rente gehen möchte, ist auch ÖVP-Ortschef Josef Haider seit einiger Zeit klar. „Wir haben seitens der Gemeinde schon im Vorjahr darüber nachgedacht“, erklärt der Bürgermeister. „Einmal war ein Interessent da. Doch daraus ist dann nichts geworden.“

Josef Haider steht in Verhandlungen mit dem ADEG-Konzern, der sich nach einem geeigneten Nachfolger umsieht. „Konkretes kann ich aber auch nicht sagen“, so Haider.

Einfach dürfte das Prozedere aber nicht werden. In nur wenigen Minuten hat man in der nahe gelegenen Arena in Mattersburg zahlreiche Shopping-Möglichkeiten. Die Nahversorgung in der Ortschaft würde aber nicht komplett aussterben.

Laut Bürgermeister Haider hätte ein möglicher Wrenkh-Nachhfolger seitens der Gemeinde mit einer Subvention für Miete und Pacht rechnen sollen. „Die beiden örtlichen Fleischereien Wagenhofer und Fröch decken einen Teil der Nahversorgung der Bevölkerung ab“, meint SPÖ-Vize Johann Gutleben. „Die bekommen von uns aber auch keine finanziellen Zuwendungen.“

Zeitungen, Tabakwaren oder Vignetten, welche im Laden von Maria Wrenk ebenfalls angeboten werden, müssten dann aber auswärts besorgt werden.