Erstellt am 16. Juni 2015, 12:26

von APA/Red

Bahnhof Mattersburg wird um 15,2 Millionen Euro erneuert. In Mattersburg investieren ÖBB, Land Burgenland und die Stadt 15,2 Millionen Euro in die Modernisierung des Bahnhofes und die Generalüberholung des 1847 errichteten Viadukts.

 |  NOEN, zVg

Der Umbau - neben Dach und Bahnsteig wird die Beleuchtung erneuert und ein Blindenleitsystem installiert - soll Fahrgästen ein barrierefreies und bequemes Reisen ermöglichen, hieß es am Dienstag anlässlich des Spatenstichs.

Kosten bei rund neun Millionen Euro

Die Kosten für die Arbeiten im Bahnhof belaufen sich auf rund neun Millionen Euro, Land und Stadt beteiligen sich mit jeweils 300.000 Euro.

Außerdem wird um 1,6 Millionen Euro eine neue Park&Ride-Anlage mit 123 Stellplätzen errichtet. Land Burgenland und Stadtgemeinde Mattersburg übernehmen dabei je 25 Prozent der Kosten.

Viadukt von 1847 wird saniert

Rund 4,6 Millionen Euro fließen in die Sanierung des Viadukts, das seit 1847 das Mattersburger Stadtbild prägt. Neben einer Abdichtung, um Wasserschäden am Gewölbe zu verhindern, wird auch eine Platte eingebaut, um die Erschütterungen zu reduzieren.

Wegen der Bauarbeiten ist die "Mattersburger Bahn" zwischen Wiener Neustadt und Loipersbach-Schattendorf von 4. Juli bis 6. September gesperrt. In diesem Zeitraum wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet, so die ÖBB.