Erstellt am 25. August 2011, 13:37

Streit ums Geld für "Pfusch" mit Umbringen bedroht. Ein vermeintlich günstiges Angebot für das Asphaltieren der Firmenauffahrt im "Pfusch" hat einen Unternehmer in Loipersbach Ärger eingebracht: Der Mann beschwerte sich wegen der in seinen Augen mangelhaften Ausführung des Auftrages bei den Arbeitern.

Schwarzarbeit Bau, Bauen, Bauwirtschaft, Baustelle, Wohnbau, Nachbar, Nachbarschaftshilfe, Helfen, Verwandte, Verwandtschaft, Mann, Menschen, Ziegel, Schwarzarbeiter, Pfusch, Pfuschen, Pfuscher, Wirtschaft, Steuer, Steuerhinterziehung, Hinterziehung, Häuslbauer, Haeuslbauer, Verwandte, Steuern, Schattenwirtschaft, Gewerbebehörden, Gewerbebehoerden, Finanzamt, Scheibtruhe, Schiebetruhe Copyright by BilderBox- Erwin Wodicka, A-4062 Thening; www.bilderbox.com  |  NOEN, Wodicka; A-4062 Thening (BilderBox)
Die bedrohten daraufhin ihn und seine Angestellten mit dem Umbringen und damit, seinen Betrieb anzuzünden, falls er nicht die vereinbarte Summe bezahle.

Die Betrüger tauchten laut Sicherheitsdirektion Burgenland am Mittwochnachmittag bei dem Gewerbetreibenden auf und boten ihm an, zu einem "günstigen Preis" mit Spritzbitumen und Splitt die Auffahrt zu asphaltieren. Dem Auftraggeber erschien das Ergebnis im wahrsten Sinne des Wortes zu dünn. Als der Unternehmer darauf bestand, dass die Spritzdecke vereinbarungsgemäß fertigzustellen sei, wurde er von den Arbeitern bedroht, bevor diese das Weite suchten. Die Polizei ermittelt nun wegen Betrug und gefährlicher Drohung.