Erstellt am 02. März 2016, 09:35

von Richard Vogler

Strobl contra Zeltner: "Der Chef im Bezirk bin ich!". Neo-Obmann Paul Strobl fordert die auf dem Papier bestehende Führungsrolle auch für die Praxis ein.

Neuer FP-Chef im Bezirk Mattersburg: Der 74-jährige Pensionist Paul Strobl.  |  NOEN, zVg

In der Vorwoche berichtete die BVZ von der Neustrukturierung der Bezirks-FPÖ. Sigi Zeltner wurde abgewählt, der 74-jährige Pensionist Paul Strobl zum neuen Obmann und Karin Guttmann zur geschäftsführenden Obfrau bestimmt.

„Guttmann führt die eigentlichen Geschäfte“, hielt Zeltner fest – sehr zum Unmut von Strobl, der sich auf Reaktion des Artikels am Telefon bei der BVZ meldete: „Der Chef im Bezirk bin ich! Die geschäftsführende Obfrau kann nur über den Auftrag des Obmannes die Geschäfte führen.“

Zeltner, mit der Aussage von Strobl konfrontiert, blieb zu diesem Zeitpunkt noch bei seinem Standpunkt: „Es stimmt so, wie es in der BVZ geschrieben wurde. Die Verteilung der Aufgaben wurde beim Bezirksparteitag festgehalten und somit ist die Aufregung von Strobl unberechtigt.“

Die Wogen haben sich mittlerweile etwas geglättet, wobei es auch ein Gespräch geben wird. Ob man einen Konsens finden wird, ist ungewiss.

Zeltner verweist am Montag darauf, dass sich „die geschäftsführende Obfrau mit dem Obmann abstimmt“ und Strobl auf die angesprochene Geschäftsordnung mit seiner Führungsrolle. Landesparteiobmann Hans Tschürtz war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.