Erstellt am 11. Mai 2011, 00:00

TOP-THEMA. FUSSBALL / Der ASK Baumgarten dürfte den letzten Spieltag in Erinnerung behalten: Nichtantreten der „1B“ und eine 0:8-Pleite.

Peinliches Wochenende

VON ALFRED WAGENTRISTL

UNDDIDI HEGER

„Es war ja grauenvoll, wie sich die Mannschaft aufgegeben hat. Da war keiner drinnen, der die Ärmel hochkrempelt. Jeder hat gewartet, bis die Partie abgepfiffen wird, aber auf die Idee sich dagegenzustemmen, ist niemand gekommen. So etwas habe ich erst selten erlebt“, schilderte einer der erfahrensten Funktionäre des ASK Baumgarten, Gerhard Gallhofer, das letzte Spiel der Ostliga-Mannschaft. Ähnliche Worte fand zwar SVM Amateure-Sektionsleiter Raimund Bachhofer nach der Niederlage gegen Columbia, doch erstens ging diese Partie lediglich mit 0:2 verloren und zweitens waren die SVM-Talente auswärts am „werken“. Die Baumgartener Fixabsteiger blamierten sich ausgerechnet in einem Derby (gegen Parndorf), in einem Heimspiel und fingen sich ganze acht (!) Gegentreffer ein.

Zu allem Überdruss auch  kein 1B-Team gestellt

Beim 0:8 erklärte Gallhofer vor dem Debakel zwar, dass die Kaderplanung zur Zufriedenheit verlaufe und viele des bestehenden Kaders gehalten werden können, doch in Anbetracht der Leistung ist das wahrscheinlich gar keine Erfolgsmeldung.

Zu allem Überdruss hat es der ASK auch nicht geschafft, eine zweite Mannschaft zu stellen. Die 1B wäre einen Tag nach der Heimschlappe in Ritzing am Zug gewesen. Das Tabellenschlusslicht der 1. Klasse Mitte sollte gegen die Ritzinger 1B, den Tabellenführer der 1. Klasse, antreten. Laut Funktionär Peter Hoffellner erklärten sich nur ganze sieben Spieler bereit, die Fahrt nach Ritzing anzutreten. Zum Schaden der Ritzinger. Der Fastaufsteiger, der erst viereinhalb Stunden vor Spielbeginn erfuhr, dass kein Match gegen Baumgarten stattfinden wird, musste nicht nur den Schiri bezahlen, sondern auch bereits gekaufte Semmeln in den Wind schreiben.