Erstellt am 25. Juni 2014, 09:09

von Richard Vogler

Toter nach 2 Wochen entdeckt. Nachbarin verständigte die Polizei. Die ärztliche Untersuchung ergab, dass der Mann vor rund zwei Wochen eines natürlichen Todes verstorben ist.

In diesem Haus wohnte der Verstorbene. Er war alleinstehend und mischte sich kaum unter die Bevölkerung. Foto: Richard Vogler  |  NOEN, Richard Vogler
Anfang Juni ereignete sich in der Mattersburger Angergasse ein Todesfall - erst zwei Wochen später wurde die Leiche entdeckt. Die Vis-a-vis Nachbarin verständigte die Polizei, die wiederum den Toten entdeckte.

„Wir waren vom 6. bis 16. Juni auf Urlaub. Bereits vor unserer Reise fiel mir auf, dass der Postkasten übervoll war“, berichtet die Anrainerin. „Als wir am 17. Juni zurückkehrten, hat mir das keine Ruhe gelassen und ich habe angeläutet, es wurde jedoch nicht geöffnet. Durch einen Türschlitz habe ich gesehen, dass sich dort massenweise Post – darunter ungeöffnete Briefe   – getürmt haben.“

„Er mischte sich kaum unter die Leute“

Die Nachbarin verständigte kurzerhand die Polizeibeamten, die zunächst in den Hof, anschließend in das Haus eindrangen und die Leiche entdeckten. Die ärztliche Untersuchung ergab, dass der Mann vor rund zwei Wochen eines natürlichen Todes verstorben ist. Der 60-Jährige war alleinstehend, eine Schwester wohnt in Sieggraben, der Verstorbene soll zuletzt als Fern- oder Lkw-Fahrer tätig gewesen sein.

„Er mischte sich kaum unter die Leute, einmal pro Woche ging er einkaufen und zur Trafik. Er fuhr zumeist frühmorgens weg und kam erst spät von der Arbeit nach Hause“, berichtet ein Mattersburger, der in der Nähe des Verstorbenen wohnt. Trotz der sommerlichen Temperaturen war von Verwesungsgeruch in der Nachbarschaft nichts zu vernehmen, wie zwei Anrainer gegenüber der BVZ bestätigen.