Erstellt am 24. August 2011, 00:00

Tresorknacker im AMS. SACHSCHADEN / Unbekannte Täter verschafften sich Zutritt ins Gebäude und brachen Türen, eine Kasse und einen Tresor auf.

 |  NOEN
x  |  NOEN

MATTERSBURG / In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag der Vorwoche brachen noch unbekannte Täter in das Gebäude des Arbeitsmarktservices (AMS) in Mattersburg ein. Neben zwölf Türen knackten die Eindringlinge auch eine Tischkasse und einen Tresor auf.

Entdeckt wurde die Tat von einer Mitarbeiterin, die am Donnerstagmorgen zur Arbeit ging. „Ungewöhnlich war, dass in einem Bereich alle Türen offen waren, die normalerweise versperrt sind. Bei der ersten Tür hat sie auch gleich die Einbruchsspuren gesehen“, berichtet Markus Plattner, Geschäftsstellenleier des AMS Mattersburg, der kurz nach seinem Eintreffen im Gebäude die Polizei verständigte.

Die Täter dürften sich über ein Kellerfenster Zutritt zur AMS Geschäftsstelle verschafft haben. Daraufhin brachen sie insgesamt zwölf Türen im Bürobereich auf und durchsuchten diesen auf Wertgegenstände. Fündig wurden sie in einem Büro, in dem die Einbrecher einen Tresor und eine Tischkasse aufbrachen.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann derzeit nicht beziffert werden. „Generell befindet sich kein großer Bargeldbetrag im Gebäude - es dürften unter 1300 Euro gewesen sein - da wir die Leistungsauszahlungen über den Bankweg tätigen. Größer ist der Sachschaden durch die aufgebrochenen Türen und dergleichen“, so Markus Plattner.

Das Gebäude war wegen der Ermittlungsarbeiten der Polizei für einen halben Tag komplett gesperrt. Die Mitarbeiter hätten laut dem Geschäftsstellenleiter zwar kurz danach ein mulmiges Gefühl gehabt, wichtig sei jedoch, dass der Betrieb bald wieder aufgenommen werden konnte.

Markus Plattner, Geschäftsstellenleiter des AMS Mattersburg: „Der meiste Sachschaden ist durch aufgebrochene Türen entstanden.“ZVG