Erstellt am 05. November 2014, 09:15

von Richard Vogler

Überfüllter Zug: Kein Platz für Kinder. Großer Ärger bei Eltern von Schulkindern: Dienstag vergangener Woche konnten einige Schüler in Katzelsdorf nicht mehr einsteigen.

Platzmangel. Bei der Linie, die von Sopron nach Wiener Neustadt viele Schüler bringt, mussten einige die Fahrt mit dem Auto antreten.  |  NOEN, www.BilderBox.com

Für großen Ärger sorgt die ÖBB bei einigen Eltern und Kindern von Bad Sauerbrunn: Einige Kinder konnten, da der Wagon Dienstag vergangener Woche komplett überfüllt war, nicht mitfahren.

Im konkreten geht es dabei um die Linie R 7710, die von Sopron aus (Abfahrtszeit 6.46 Uhr) startet und in Loipersbach-Schattendorf, Marz-Rohrbach, Mattersburg, Wiesen-Sigleß, Bad Sauerbrunn, Neudörfl, Katzelsdorf und Wiener Neustadt hält.

„Es ist schon lange eine sehr unbefriedigende Situation. Es gibt nur einen Wagon und der ist zumeist überfüllt“, berichtet der Bad Sauerbrunner Gernot Engel, dessen Tochter in Wiener Neustadt die Schule besucht. „Das hat darin gegipfelt, dass einige Schüler in Katzelsdorf nicht zusteigen.“

Empörung über ÖBB

Empört zeigt sich Engel auch infolge der Reaktion der Österreichischen Bundesbahn. „Ich habe mit der ÖBB Kontakt aufgenommen. Von der Beschwerdestelle wird man da jedoch nur abgewimmelt.“ Ins selbe Horn stößt Andreas Föger, ebenso wohnhaft im Kurort: „Drei Kinder von mir fahren nach Wiener Neustadt in die Schule. In den Bus kann man gar nicht einsteigen, weil dieser so voll ist und der Zug ist immer komplett zugepfercht mit Kindern.

Probleme sind bekannt

Warum die ÖBB nicht einen zweiten Wagon zur Verfügung stellt, kann ich nicht nachvollziehen.“ Die zwei Kinder von Mario Schober benutzen ebenso die angesprochene Zuglinie. „Bereits letztes Jahr war die Situation schon ähnlich wie heuer. Meine Tochter hat mir erzählt, dass es diese Woche jedoch ganz unerträglich war“, berichtete Schober vergangene Woche.

Dem Bad Sauerbrunner Bürgermeister Gerhard Hutter sind die Probleme bekannt. „Mir ist schon öfters zugetragen worden, dass für die Passagiere viel zu wenig Platz ist, die Aufregung kann ich verstehen.

Von Seiten der ÖBB gab es bis Redaktionsschluss keine Stellungnahme.