Erstellt am 11. März 2016, 12:33

von APA Red

Umgebauter Bahnhof Mattersburg eröffnet. Nach zehnmonatiger Bauzeit ist am Freitag in Mattersburg der umgebaute Bahnhof eröffnet worden.

 |  NOEN, Bettina Eder
ÖBB, Land Burgenland und die Stadtgemeinde investierten insgesamt rund 15,2 Millionen Euro. Zusätzlich zur Modernisierung des Bahnhofes um neun Millionen Euro wurden um 1,6 Millionen Euro eine Park&Ride-Anlage mit 123 Stellplätzen errichtet und das 1847 gebaute Viadukt um 4,6 Millionen generalüberholt.

3,7 Milliarden für Infrastruktur im ganzen Osten

Der neue Bahnhof soll Fahrgästen ein barrierefreies und bequemes Reisen ermöglichen. Dazu wurden unter anderem ein neues Vordach und ein Personentunnel mit drei Liften sowie ein Inselbahnsteig errichtet, der über ein Blindenleitsystem verfügt.

"Die Modernisierung des Bahnhofes Mattersburg ist ein wichtiger Schritt, mit dem wir die Mobilität für die gesamte Region stärken", erklärte ÖBB-Chef Christian Kern anlässlich der Eröffnung. Durch die attraktivere, barrierefreie Gestaltung der Bahnhöfe und ein größeres Angebot an Park&Ride-Stellplätzen wolle man mehr Menschen für die umweltfreundliche Bahn begeistern und zum Umstieg vom Auto auf den Zug bewegen.

"Wir nehmen in den kommenden Jahren über 3,7 Milliarden Euro in die Hand und investieren in die Bahninfrastruktur im Burgenland, in Niederösterreich und in Wien", kündigte Verkehrsminister Gerald Klug (SPÖ) an. "Das Land Burgenland investiert kräftig in den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs, rund 17,5 Mio. Euro stehen alleine heuer dazu bereit", berichtete Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ).