Erstellt am 10. Oktober 2012, 00:00

Unabhängige Listen mit großem Erfolg. Durchgestartet / Die „Wieser Plattform“ holt sieben Mandate, die BIKuS in Pöttsching zwei. Die LIBS im Kurort weiter unangefochten vorn.

Liste BIKuS. Die Pöttschinger Gruppierung vom Keltenberg mit Wolfgang Farina, Alexander Wasser, Obmann Johann Vodicka, Luise Rajkowitsch und Walter Weissenegger.  |  NOEN
Von Richard Vogler

BEZIRK / Die Unabhängigen Listen sind anscheinend in: In Wiesen holte die neu formierte „Wieser Plattform“ auf Anhieb sieben Mandate, in Pöttsching zog die BIKuS mit zwei Mandaten in den Gemeinderat ein und die LIBS regiert weiter. In Wiesen formierte sich die „Wieser Plattform“, um die absolute Mehrheit zu brechen. Daraus ist nichts geworden, sieben Mandate sind jedoch ein beachtliches Ergebnis. In Pöttsching formierte sich die „BIKuS“. Personen vom Ortsteil Keltenberg wollen in Bad Sauerbrunn eingegliedert werden und eine Hotterbereinigung herbeiführen. Auch dort ist das Ergebnis beachtliche: Sie sitzen fortan mit zwei Mandate im Ortsparlament. Die LIBS in Bad Sauerbrunn regiert die dritte Periode bereits - im Kurort hält sie auch weiterhin die absolute Mehrheit und mit Gerhard Hutter den Bürgermeister.

Nach den letzten Wahlen hatte die SPÖ bei den Mandaten im Bezirk einen deutlichen Vorsprung gegenüber der ÖVP: Die SPÖ hielt bei 194, die Volkspartei bei 136. Der Vorsprung der SP ist zwar noch immer deutlich genug, er schmolz jedoch etwas: Die SPÖ hat nun um 13 Mandate weniger. Ein Hauptgrund: In Marz durfte die SPÖ nicht antreten (Vize Dieter Weiss hatte den Wahlvorschlag zu spät abgegeben), was neun Mandate weniger bedeutet.

Stärkster SPÖ-Bezirk im Burgenland 

SPÖ-Bezirksobmann Christian Illedits hebt die positive Komponente hervor: „Wir haben unsere Position als stärkster SPÖ-Bezirk im Burgenland souverän behauptet. Bereinigt um Marz haben wir unser tolles Ergebnis von 2007 praktisch gehalten und in einigen Gemeinden sogar deutlich zugelegt. “

Die Freiheitlichen haben ihren Mandatsstand fast verdoppelt: Statt elf gibt es nun 20 Sitze im Gemeinderat - neu ist man in Pöttsching, Sigleß, Schattendorf, Marz, Rohrbach, Antau, Bad Sauerbrunn, Pöttsching und Draßburg. Eine Überraschung für Bezirksparteiobmann Peter Pregl? „Nein. Ich habe gewusst, dass wir in den einzelnen Gemeinden gut aufgestellt sind. Vor allem die zwei Mandate in Rohrbach, die mit Herbert Schütz und Alexander Staudinger besetzt sind, freuen mich.“

Die Grünen haben ihren Mandatsstand mehr als verdoppelt. Sie stellten mit Sabine Schügerl (Neudörfl) und Sonja Sieber (Mattersburg) zwei Mandatare. In der Bezirkshauptstadt kam ein weiteres hinzu. In den zwei anderen Gemeinden, in denen sie antraten, schafften sie mit Erika Weibl (Forchtenstein) und Sandra Weissengruber (Pöttsching) den Einzug.

Die Volkspartei erleidet prozentuell zwar Verluste (von 35,12 auf 33,70 Prozent), bei den Mandaten legt sie jedoch um eines zu: Nun hält man bei 137 Sitzen im Gemeinderat.