Erstellt am 20. April 2011, 00:00

Vandalen am Friedhof. PIETÄTLOS / Vandalismus am Friedhof in Loipersbach. Auch das Grab der Mutter des Bürgermeisters blieb nicht verschont.

Verwüstet. Unbekannte Täter trieben ihr Unwesen am Friedhof in Loipersbach. Dabei rissen sie Blumen aus und ließen Vasen verschwinden.  |  NOEN
x  |  NOEN

LOIPERSBACH / Die letzte Ruhestätte der Loipersbacher wurde vor kurzem gestört. Ein geschmackloser Akt des Vandalismus dürfte sich am vorletzten Wochenende am Friedhof der Gemeinde Loipersbach ereignet haben. Bislang unbekannte Täter vergriffen sich an dem Grabschmuck, rissen mehrere Blumen aus und ließen auch Blumenvasen mitgehen.

Nichts Wertvolles gestohlen,  trotzdem sehr ärgerlich

„Die Täter haben nichts Wertvolles gestohlen. Dennoch ist der Vorfall sehr ärgerlich“, merkt Bürgermeister Herbert Tschürtz an. Auch das Grab seiner Mutter war von dem Vandalenakt betroffen. Gestohlen wurde ein Keramikimitat, eine Messingrundung eines Blumentopfes, während ein wertvolle Messingschüssel von den Tätern stehen gelassen wurde. Weiters wurden Blumen und eine Mülltonne entwendet. Auch der Gastwirt Thomas Hauer zeigt sich auf der Webseite seines Restaurants betroffen: „Trotz aller Freude um die vielen Glückwünsche anlässlich meines Geburtstages macht mich ein Vorfall traurig. Gestern erfuhr ich von meiner Mutter, dass am Loipersbacher Friedhof die Blumen vom Grab meiner „Behmmama“ und noch einigen verstorbenen gestohlen wurden. Einer Frau, die unser Österreich mit aufgebaut hat, einer Frau die ihr Leben lang fleißig und hart gearbeitet hat und die trotz vieler Schicksalsschläge immer nach vorne geschaut hat. Nun endlich, wo sie ihren Frieden und ihre Ruhe gefunden hat, noch am Friedhof keine Ruhe finden darf. Was läuft in unserer Gesellschaft und in diesen kranken Gehirnen schief. Freunde, es tut mir ganz einfach weh in meinem Herzen“, so die Worte von Thomas Hauer.

Laut Polizei steht der Tatzeitpunkt noch nicht genau fest. Die erste Anzeige ging am Dienstag, dem 12. April ein. Insgesamt meldeten sich fünf Geschädigte.