Erstellt am 30. Juli 2014, 09:02

von Neslihan Dombayci

Verschönerungsverein: Mehr Miteinander. Obfrau Monika Dirnbauer wünscht sich, dass sich die Mattersburger auch selbst um ein schönes Stadtbild bemühen.

 |  NOEN, Walter Luger
Der Verschönerungsverein Mattersburg möchte, dass die Einwohner sich auch um die Ortspflege kümmern. Da es dann viel leichter sein würde das Ortsbild zu verschönern. „Es wäre sehr gut, wenn die Hauseigentümer die Blumenbeete vor ihren Häusern selber gießen würden“, so Verschönerungsvereinsobfrau Monika Dirnbauer.

„Hundebesitzer sollten den Hundekot selber und sofort entfernen, man sieht immer wieder auf den Gehsteigen und Blumenbeeten Hundekot, die Sackerl für die Entsorgung sind bei der Gemeinde oder an den Spendern auf den Straßen gratis zu bekommen“, ärgert sich Dirnbauer.

„Am Wochenende sind Vandalen unterwegs“

„Leider sind gerade am Wochenende auch immer wieder viele Vandalen unterwegs, die die Gemeindeflächen beschmutzen und oft Blumen ausreißen oder gar Schlimmeres anstellen“, weiß Dirnbauer zu berichten. Der Verschönerungsverein Mattersburg wünscht sich zudem, dass die Bürger mit offenen Augen und aufmerksam durch die Straßen gehen, weil die Pflege der Blumen sehr aufwendig und teuer zugleich ist.

„Eine große Hilfe wäre es, wenn die Hausbewohner das Unkraut an den Randsteinen vor ihrem Zuhause selber entfernen“, berichtet die Obfrau. Die Stadtgemeinde Mattersburg veranstaltet gemeinsam mit diversen Vereinen und Schulen der Stadt jedes Jahr eine Flurreinigung.

Die Gemeinde bemüht sich sehr um die Pflege von Mattersburg, ist aber nicht in der Lage sich um alles alleine zu kümmern, da sehr viele Grünflächen vorhanden sind, „eine bessere Mitarbeit der Stadtbewohner wäre super“, meint Dirnbauer abschließend.