Erstellt am 18. April 2014, 00:00

Volksschuldirektorin wirft das Handtuch. Volksschule / Verfahren wurde eingestellt. Nach mehreren Gesprächen mit Landesschulrat lässt sich Renate Auer nach Wien versetzen.

Die Eltern der Kinder der Volkschule Wiesen können endlich wieder aufatmen.  |  NOEN, Vogler

WIESEN / Die Disziplinarkommission der Landeslehrer für allgemeinbildende Pflichtschulen hat das Disziplinarverfahren gegen die Wiesener Volksschuldirektorin Renate Auer eingestellt, da das Landesverwaltungsgericht Burgenland weitere Erhebungen forderte, die nicht durchführbar waren.

„Man wollte die beteiligten Kinder von damals zum Fall befragen, was leider nicht möglich war“, so Landeschulratspräsident Gerhard Resch.

Im Zuge des Verfahrens haben sich alle Vorwürfe gegen die Direktoren als nicht zutreffend herausgestellt, heißt es aus dem Büro des Landeschuldirektors.

Auer kehrte im Februar dieses Jahres unter großem Protest der Gemeinde und der Eltern nach zwei Jahren wieder als Schulleiterin an die Wiesener Volksschule zurück, und mit ihr das eisige Klima. Die Eltern der Schulkinder demonstrierten vor der Schule und der Gemeinderat forderte die sofortige Abberufung von Auer - alles vergeblich.

Die Pädagogin war auf Grund eines Verfahrens von der Schule suspendiert worden. Das Verfahren wurde jedoch zu ihren Gunsten entschieden. Vergangene Woche wurde nun auch das zweite Verfahren gegen Auer eingestellt. Obwohl das Urteil auch hier positiv für die Volksschuldirektorin ausfiel, entschied sich Auer, sich nach Wien versetzen zu lassen.

Auer geht trotz  Verfahrensieg

„Die Gespräche mit Frau Auer gestalteten sich äußerst schwierig, doch letztendlich erkannte auch sie, dass das Klima zwischen allen Beteiligten mittlerweile untragbar und unwiederbringlich zerstört worden ist, und sie bat um Versetzung“, so Resch. In der Marktgemeinde nimmt man die Nachricht mit großer Erleichterung auf. „Wir sind natürlich sehr erleichtert, dass diese Entscheidung gefallen ist, und möchten uns bei allen bedanken, die uns unterstützt haben“, berichtet Toni Bogner vom Elternverein der Volksschule Wiesen.

Und auch Landesschulratspräsident Resch zeigt sich erfreut: „Ich bin froh, dass wir den Fall auf diese Weise abschließen konnten, und bin Frau Auer natürlich auch bei der Suche nach einer neuen, geeigneten Stelle behilflich gewesen.“

Der Posten der Volksschuldirektorin wird nun neu ausgeschrieben. Für das auslaufende Schuljahr übernimmt, wie auch schon zwei Jahre zuvor, Heidemarie Basswald die interemistische Leitung an der Volksschule in Wiesen.