Walbersdorf

Erstellt am 11. Januar 2018, 05:05

von Richard Vogler

Neuer Ortsvorsteher führt Gschnas ein. Der neue Ortsausschuss will mehr Veranstaltungen im Ortsteil organisieren.

   |  NOEN

Ideen vorhanden. Ortsvorsteher Christian Ulrich und sein neues Team gehen mit viel Elan ans Werk.  |  BVZ, BVZ

Die Gemeinderatswahlen im vergangenen Jahr brachten einige neue Gesichter im Ortsparlament, im Zuge dessen wurde auch der Walbersdorfer Ortsausschuss neu strukturiert. Christian Ulrich folgte auf Hubert Lang als Ortsvorsteher. Mit Thomas Lang, Gerald Fasching, Heidi Schiebendrein, Andreas Feiler und Oliver Schuh gibt es fünf neue Mitglieder. Gerlinde Leitgeb komplettiert das siebenköpfige Team.

„Wir wollen noch mehr Leben in den Ortsteil bringen und den Walbersdorfern etwas bieten“, berichtet Ulrich und das erste „Festl“ wurde bereits fixiert. Am 3. Februar (Beginn 19 Uhr) wird im Gasthaus Schwentenwein ein vom Ortsausschuss organisiertes Gschnas veranstaltet.

Veranstaltung soll einfach gehalten werden

„Wir wollen die Veranstaltung zunächst einmal etwas einfacher halten und verzichten auf eine Band, die Musik wird über einen Laptop abgespielt“, so Ulrich. „Für das Gasthaus müssen wir keine Miete zahlen, die Einnahmen für die Gastronomie bleiben wie bei einem ‚normalen‘ Wirtshausbetrieb beim Wirten. So ist auch für uns ein finanzielles Risiko nicht gegeben.“

Geht es nach Ulrich, so soll dies nicht die einzige Veranstaltung bleiben. Ideen gibt es bereits, etwas Konkretes wurde jedoch noch nicht fixiert. Lange ist es her, dass es in Walbersdorf ein Gschnas gab, jenes der Laubfrösche war jedoch im ganzen Bezirk bekannt. In den 90er-Jahren war der Veranstaltungssaal des Wirtshauses Budschedl gesteckt voll, eine Live-Band, eine Tombola und eine Mitternachtseinlage machten das „Frösche-Gschnas“ zu einem Treffpunkt für Leute aus dem gesamten Bezirk. Anschließend fand es bis 2009 in Mattersburg statt.