Erstellt am 28. September 2011, 00:00

Weg zum Festivalgelände mit Schlaglöchern übersät. DESOLAT / Der Weg zum Wiesener Festivalgelände ist schon seit langem sanierungsbedürftig. Eine Einigung ist jedoch in Sicht.

Schöllingstraße. Ernst Kremser zeigt ein Schlagloch.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON HELGA OSTERMAYER

WIESEN / Der etwa 500 Meter lange Weg von der Schöllingstraße zum Festivalgelände ist gespickt mit gefährlichen Schlaglöchern. Diese sind besonders für die Festivalbesucher, die nächtens zu ihren Autos gehen, sowie für Radfahrer gefährlich.

„Dieser katastrophale Weg ist eine Schande für Wiesen“, ärgert sich SPÖ-Chef Ernst Kremser. „Schon seit mehr als zehn Jahren fordern wir die Neuasphaltierung dieses Weges, der ein öffentlicher Radweg ist“, fährt er fort. Doch laut Kremser wurde dieses Projekt wieder und wieder aufgeschoben und bis heute ist nichts geschehen. „Soviel ich weiß, haben sich schon einige Radfahrer bei einem Sturz leicht verletzt. Anzeige wurde von diesen jedoch nicht erstattet“, so der SPÖ-Vorsitzende.

Seiner Meinung nach hakt die ganze Sache am Konflikt zwischen Bürgermeister Matthias Weghofer und Franz Bogner vom Festivalgelände, weshalb es noch nicht zu einer Abtretung des benötigten Grundes gekommen sei. Denn das notwendige Budget in Höhe von 1,8 Millionen Euro steht laut Bürgermeister Weghofer schon bereit.

Franz Bogner möchte mit einem Statement in der Causa warten, bis das Wildbachverbauungsamt die Profile fertiggestellt hat. Nun scheint ohnehin endlich eine Einigung in Sicht: Es gibt bereits einen Gesprächstermin mit allen Beteiligten, wo versucht werdenwird, eine gute Lösung zu finden.