Erstellt am 10. August 2011, 00:00

Weinkeller fast leer - Engpass beim Weißen. FRÜHE LESE /  Die Ernte der Trauben soll heuer um zwei Wochen früher erfolgen, Reifegrad dürfte dann schon gegeben sein.

 |  NOEN
VON HELGA OSTERMAYER UND DORIS SEEBACHER

BEZIRK / Weil die Ernte der vergangenen beiden Jahre gering ausfiel, kommt es bereits jetzt besonders bei den Weißweinsorten zu einem Engpass. Zum Glück kann aber die heurige Lese, wegen des guten Reifegrades der Weintrauben, schon etwa zwei Wochen früher erfolgen.

Weinprofi Rainer Kurz, der Kellermeister der Domaine Pöttelsdorf, weiß: Es gibt schon einen Engpass bei den weißen Weinen. Die heurige Ernte ist früh im Jahr, weil es im Mai und im Juni schon sehr schön war. Frühe Jahre sind auch qualitativ sehr hochwertig, weil mit der Reife etwas gespielt werden kann. Die Weinlese wird heuer daher durchaus ein bis zwei Wochen früher erfolgen können.

Der Obmann des Neudörfler Weinbauvereines, Franz Jägersberger, meint: Ich keltere nur Rotweine, da ist kein Engpass spürbar. Ich weiß aber von den Winzerkollegen, dass es bei den Weißweinen anders ausschaut und die Keller schon leer sind. Er fährt fort: Der Reifeverlauf der Trauben war bis jetzt gut, weil das Wetter bis Mitte Juli sehr warm war und es wenig Niederschläge gab. Die Trockenheit machte aber nichts, weil der Boden wegen des langen Winters viele Wasserreserven speichern konnte. Der Regen ab der zweiten Julihälfte hat diese Reserven wieder auffüllen können. Die Weinlese hängt natürlich vom weiteren Wetter ab. Wir sind aber durchaus um 14 Tage früher dran als sonst.

Es fehlt schon die Hälfte  der Menge vom Vorjahr

 

Winzer Herbert Lassl aus Sigless berichtet: Gegenüber dem Vorjahr fehlt mir in meinem Keller bereits die Hälfte der Weinmenge. Bis Weihnachten werden wir mit dem Weißen wahrscheinlich nicht mehr durchkommen, da im Sommer verstärkt Weiß- und Roseweine getrunken werden. Auch der Sigleßer Winzerbetrieb hat sich darauf eingestellt, heuer etwa zwei Wochen früher lesen zu können. Jetzt müsste es aber mit dem Regen genug sein und das Wetter sollte warm und trocken bleiben, wünscht sich der Weinbauer.

Agrarlandesrat Andreas Liegenfeld bestätig, dass viele Weinbauern einen Teil ihrer Traubenernte auf Grund von leeren Weinkellern frühzeitig einholen. Die Trauben müssen dabei aber schon halbwegs an Reife haben, so Liegenfeld. Das sei aber überhaupt kein Problem, weil es heuer bereits mit Ende Mai eine sehr frühe Blüte gegeben hätte. Und das feuchte Wetter momentan beschleunigt die Reife, erklärt der Landesrat, der selbst als erfahrener Weinbauer gilt.

Ob man im Burgenland tatsächlich von einem Weinengpass sprechen könne? Ja, so Liegenfeld. Die Kunden müssen jedoch trotzdem nicht fürchten, dass der Wein von massiven Preissteigerungen betroffen sein könnte. Bereits im Vorjahr hat es leichte Verteuerungen gegeben, weil die Ernte gering war, sagt Liegenfeld. Eine weitere Verteuerung verträgt der Markt nicht, sonst besteht die Gefahr, dass der Konsument auf günstigeren ausländischen Wein ausweicht.