Wiesen

Erstellt am 31. August 2016, 11:33

von Judith Jandrinitsch

Jubiläum: Schnee in der Rosalia. Seit 40 Jahren sorgt der Skiklub Wiesen dafür, dass Skifahren im Burgenland keine Utopie bleibt. Mit Erfolg.

Geschenke: 3.000 Euro spendete die Marktgemeinde an den Skiklub, Bürgermeister Matthias Weghofer bekam von Lukas Weghofer eine Glastafel überreicht.  |  zVg

Auch wenn der Ortsname Wiesen mehr nach einer flachen Grasfläche klingt, zeigt die Marktgemeinde mit ihrer Skiwiese, dass sie auch anders kann: gebirgig nämlich. Der Skiklub Wiesen, gegründet 1976, kümmert sich seitdem darum, dass selbst in milden Wintern die weiße Pracht nicht ausgeht, wenn es sein muss, dann eben unterstützt von vier Schneekanonen.

Seit November 2015 ist der erst 20-jährige Lukas Weghofer der Präsident des Skiklubs. „Ich bin mit dem Skiklub aufgewachsen, meine Oma und meine Schwester sind heute noch dabei“, erklärt der junge Wiesener, der zur Zeit eine Ausbildung zum Skiinstruktor macht. Seit 2003 ist ein Schlepplift das Herzstück der Skianlage. Seine Geschichte dokumentiert die Sparsamkeit des Skiklubs: „Der Schlepplift stand im Naturschutzgebiet im steirischen Admont, darum musste er von dort auch weg. Wir haben den Lift selbst ab- und wieder aufgebaut, gezahlt haben wir einen symbolischen Euro“, erzählt Weghofer.

Gemeinsame Ausflüge stehen ebenfalls ganz oben auf der Agenda der Skifahrer. Denn die Gemeinschaft zählt: „Wenn wir Beschneien, dann sind unsere zahlreichen freiwilligen Helfer, ohne die es nicht ginge, 24 Stunden im Einsatz“, erzählt Präsident Weghofer. Übrigens: Lukas Weghofer ist weder verwandt noch verschwägert mit Bürgermeister Matthias Weghofer.