Erstellt am 03. November 2010, 00:00

Wirtschaft: Bieberle folgt auf Josef Resch. NEUWAHL / Unternehmer Alfred Bieberle beerbt Josef „Pepi“ Resch als Bezirksstellen-Obmann der Wirtschaftskammer.

In Pension. Josef Resch war fünf Jahre Regionalstellen-Obmann. ZVG / BVZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON RICHARD VOGLER

MATTERSBURG / An der Spitze der Unternehmervertretung im Bezirk vollzieht sich am 4. November ein Wechsel. Der Regionalstellen-Obmann der Wirtschaftskammer, Josef „Pepi“ Resch, geht in Pension und ihm folgt Alfred Bieberle.

Wahl hat nur mehr  formalen Charakter

Die Personalrochade ist noch nicht offiziell durchgeführt, der Wechsel hat jedoch nur mehr formalen Charakter. Im Vorfeld einigte man sich auf Alfred Bieberle als Neo-Obmann, die offizielle Wahl und Ernennung wird am 4. November erfolgen. Josef „Pepi“ Resch trat Anfang September in den Ruhestand - er gab seine Firma „ReschDach“ an Sohn Robert Resch weiter. Und auch seine Funktion in der Wirtschaftskammer übergibt er infolge seiner Pensionierung. Alfred Bieberle ist Geschäftsführer des Unternehmens „Gartengestaltung Bieberle“ und beschäftigt 13 Mitarbeiter.

„Josef Resch ist an mich herangetreten und hat mich gefragt, ob ich die Funktion übernehmen will“, so Bieberle, der bereits mehrere Funktionen im Bereich der Wirtschaft inne hat oder hatte. Aktuell ist er Innungsmeister der burgenländischen Gärtner und Floristen sowie - bis zu seiner Wahl - Ausschussmitglied der Regionalstelle. Bieberle hatte eine Funktion in der Jungen Wirtschaft und war Obmann des Einkaufstreffpunktes Mattersburg. Große Veränderung plant Bieberle zur Zeit nicht.

Zum Thema Aussterben der Mattersburger Innenstadt hält Bieberle fest, dass „dies nicht nur ein Problem von Mattersburg ist. In vielen Bezirksvororten gibt es Einkaufszentren und die Innenstadt leidet darunter. Mein Amtsantritt wird - sofern die Wahl auf mich fällt - erst am 4. November erfolgen. Ich muss mich erst in mein neues Amt einarbeiten“.