Erstellt am 15. Januar 2014, 11:00

Zu wenig Geld für Kirchensanierung?. Hirm / Über die Höhe der notwendigen Subvention gehen Meinungen zwischen Gemeinde und Pfarrer auseinander.

 |  NOEN
Von Martin Plattensteiner

Dass die Kirche saniert werden muss, lässt sich nicht nur erahnen. Im Jahr 1990 wurde das Gebäude zuletzt saniert. Die Gemeinde beschloss beim Budget 2014 eine Subventionierung von insgesamt 25.000 Euro - aufgeteilt auf drei Jahre.

Bürgermeisterin ortet Kommunikationsprobleme

Heuer soll eine Tranche in Höhe von 10.000 Euro locker gemacht werden. „Dem Herrn Pfarrer ist das scheinbar zu wenig“, meinte SPÖ-Ortschefin Inge Posch-Gruska. „Doch ich kann nicht mehr ausgeben, als ich habe. Ich kalkuliere so, dass wir auf der sicheren Seite sind.“

Die Bürgermeisterin ortet nun in dieser Sache Kommunikationsprobleme mit Pfarrer Harald Schremser. In einem Telefonat soll sich der Dechant über die Höhe der Summe „beschwert“ haben.

Schremser: „Zufrieden bin ich nicht“ 

Pfarrer Harald Schremser selber sieht die Kirchensanierung noch nicht in trockenen Tüchern. Gemeinsam mit dem Pfarrgemeinderat sei er noch am Verhandeln und Berechnen, wie viel Geld für das Projekt tatsächlich benötigt wird.

„Zufrieden bin ich nicht“, antwortete Harald Schremser auf die kalkulierte Unterstützung seitens der Gemeinde. Posch-Gruska zog auch Vergleiche. „Zemendorf-Stöttera stellt für drei Kirchensanierungen in drei Jahren 50.000 Euro zur Verfügung. Ich kann nicht mehr versprechen, als ich halten kann.“