Erstellt am 01. Dezember 2010, 00:00

Zufriedene Gesichter bei den City-Unternehmern. WEIHNACHTSGESCHÄFT / Die Mattersburger Wirtschaftstreibenden sind mit dem ersten Advent-Einkaufssamstag zufrieden.

Ausnahme. Jutta Pauschenwein und ihr Geschäft »Hand-Arbeit« in der Mattersburger Innenstadt spricht von einem »Umsatz, der in etwa gleich wie letztes Jahr« war.RICHARD VOGLER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON RICHARD VOGLER

MATTERSBURG / Das klassische Weihnachtsgeschäft wird traditionell mit dem ersten Adventsamstag, an dem viele Geschäfte auch am Samstagnachmittag geöffnet haben, eingeläutet. In der Stadt Mattersburg gibt es unter den Unternehmern bis auf Ausnahmen durchwegs zufriedene Gesichter.

Wer vom ersten Einkaufssamstag profitiert hat, sind die Sportartikelgschäfte in Mattersburg. Der eigentiche Grund ist der einsetzende Schneefall in der Nacht von Freitag auf Samstag. „Der Umsatz im Vergleich zum letzten Jahr war sehr gut. Die Witterungen haben dabei sicherlich mitgespielt“, berichtet Vicky Hesch, Inahberin von „Sport 2000“. Franz Winkler, Geschäftsführer von Sport und Reisen, stößt ins selbe Horn: „Es war wesentlich mehr als im letzten Jahr. Mitgespielt hat dabei sicherlich der Schneefall.“

Marlies Wograndl, Obfrau des Einkaufstreffpunktes (Vereinigung von Unternehmern der Mattersburger Innenstadt) sowie Chefin des „Präsent“ hält fest, dass „ich zufrieden bin. Es war in etwa gleich wie im letzten Jahr, mehr als an normalen Samstagen. Am Freitag haben wir sehr viel Umsatz gemacht.“

120-prozentige Steigerung  bei Schuhmoden Glocknitzer

Emmi Glocknitzer, mit ihrem Schuhgeschäft in der Judengasse vertreten, spricht von „einer 120-prozentigen Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr. Verkauft wurde hauptsächliche am Vormittag, der Nachmittag wurde von den Kunden kaum in Anspruch genommen.“

Im Mattersburger Reisebüro Blaguss konnte man über Arbeit nicht klagen. „Ich kann den Umsatz jetzt nicht an Zahlen messsen. Vom Gefühl her hatten wir heuer mehr Kundenkontakte als letztes Jahr“, so Mitarbeiterin Alexandra Klaus.

Kunden beginnen bereits im  November mit dem Einkauf

Der Zeit voraus ist jedes Jahr Rudi Knotzer mit seiner Buch-und Papierhandlung, bereist Anfang November sorgt seine Dekoration für weihnachtliche Stimmung. „Es war in etwa so wie im Vorjahr, der erste Adventsamstag ist zwar besser als an ‚normalen‘ Samstagen, aber nicht überragend. Unsere Kunden beginnen schon im November mit Einkäufen für Weihnachten.“

Jutta Pauschenwein befindet sich mit ihrem „Hand-Arbeit“ unmittelbar in der Nähe des Veranstaltungsplatzes. „Der Umsatz war in etwa gleich wie 2009. Wir machen an den Adventsamstagen eigentlich nie viel Umsatz.“ Unter den Befragten ist man einzig in der Hartlauer-Filiale am Veranstaltungsplatz unzufrieden. „Wir hätten uns schon mehr erhofft, der erwünschte Umsatz ist ausgeblieben“, erzählt Filialleiterin Karin Pinter.