Erstellt am 21. Dezember 2011, 00:00

1,2 Millionen Euro für Aufbahrungshalle. BUDGET 2012 / Im nächsten Jahr steht in Gols neben weiteren Projekten, die Errichtung einer Leichenhalle auf dem Programm.

Oberamtsleiter Stellvertreter Dieter Horvath, Bürgermeister Johann Schrammel und Oberamtsrat Christian Fröhlich.RUPP  |  NOEN
x  |  NOEN

GOLS / Das Budget der Marktgemeinde Gols sieht Einnahmen und Ausgaben im Ordentlichen Haushalt von 8.015.000 Euro vor. Die wichtigsten Ausgabeposten im Jahr 2012 wären: Straßenbauten mit 475.000 Euro, Verschleißschichten mit 125.000 Euro, Abwasserbeseitigung (Sanierungen und Hausanschlüsse) 60.000 Euro, Erstellung neuer Bebauungsrichtlinien für den gesamten Ort mit 40.000 Euro, Zuschuss Güterwegebau mit 30.000 Euro, Anschaffung und Anschluss neuer Hydranten (Brandschutz) mit 20.000 Euro und ein Zuschuss für Sportanlagen und Neuerrichtung von Tennisplätzen mit 10.000 Euro. Weiters werden 200.000 Euro für den Hochwasserschutz, 200.000 Euro für etwaige Grundstücksankäufe und 100.000 Euro für die Sanierung des Freibades (Dach) vorgesehen. Für die neu zu errichtende Aufbahrungshalle der Marktgemeinde Gols werden 1.200.000 Euro vorgesehen, wobei deren Errichtung die „Marktgemeinde Gols & Co KG“ vornehmen wird. Die Haftung hierfür wird die Marktgemeinde Gols übernehmen. Bereits im nächsten Jahr soll mit den Arbeiten für die neue Aufbahrungshalle in zwei Abschnitten begonnen werden. In der ersten Bauphase werden die Nebengebäude und die Garagen abgetragen und eine neue Lagerhalle errichtet. Bürgermeister Johann Schrammel rechnet mit einer Bauphase von etwa drei Monaten. Die Lagerhalle steht dann in der zweiten Bauphase als Aufbahrungsraum für Bestattungen zur Verfügung, bis das gesamte Projekt „Aufbahrungshalle“ fertiggestellt ist. Ortschef Johann Schrammel weist darauf hin, dass der Plan für den Neubau der Aufbahrungshalle im Gemeindeamt zu allgemeinen Ansicht aufliegt.

Auch die Erweiterung der Kläranlage „Wasserleitungsverbandes Gols / Mönchhof“ sieht einen Investitionsbedarf von 580.00 Euro vor. „62 Prozent der Kosten werden von der Markgemeinde Gols übernommen und 38 Prozent von der Gemeinde Mönchhof“, erklärt Bürgermeister Johann Schrammel. Die Ausführung umfasst unter anderem die Einbindung von Rücklaufschlammpumpen in die bestehenden Rücklaufleitungen, sowie die Errichtung einer Einhausung. Bürgermeister Schrammel zeigt sich zufrieden. Die 1.5 Millionen Euro aus dem Verkauf der Begas-Anteile seien bis auf 300.000 Euro für den Straßenbau noch nicht verplant und stünden so der Marktgemeinde Gols für 2012 noch zur Verfügung.