Gols

Erstellt am 24. August 2016, 08:58

von Birgit Böhm-Ritter

Kein Durchatmen nach Golser Volksfest. 5.000 Gäste mehr als 2015. Die Gemeinde ist nach der Veranstaltung mit 100.000 Besuchern positiv gestimmt.

 |  BVZ

Nach dem alljährlich „Ausnahmezustand“ namens Golser Volksfest, kehrt wieder Ruhe in der Weingemeinde ein. Knapp über 100.000 Besucher zählte man am Festgelände und damit um etwa 5.000 mehr als im vergangenen Jahr. Dementsprechend positiv fällt auch die Bilanz des Veranstalters - der Gemeinde - aus.

"Hatten ideales Volksfest-Wetter"

Die stärksten Tage seien am ersten Wochenende mit dem Feiertags-Montag gewesen, erklärt Bürgermeister Hans Schrammel. An fast allen Volksfest-Tagen seien mehr Besucher gewesen als im Vorjahr. Warum die guten Zahlen? „Natürlich spielt das Wetter eine große Rolle. Voriges Jahr war es sehr heiß, heuer großteils ein ideales Volksfest-Wetter. Noch dazu fiel der Feiertag auf einen Montag.“

Semino Rossi war Hauptattraktion

Dazu hebt der Bürgermeister das ausgewogene Musikprogramm hervor - mit Semino Rossi als Hauptattraktion. Das Weinzelt ist beim Auftritt des Schlagerstars aus allen Nähten geplatzt. Einen Star seines Formates könne es aber nicht jedes Jahr geben, erklärt der Ortschef, schließlich koste so ein Auftritt dem Veranstalter 40.000 Euro. Sein persönliches Highlight sei die Gruppe Voxx-Club gewesen, die das Zelt mit rockigen Volksmusik-Acts zum Beben brachten.

Besonders stolz ist der Bürgermeister auf die gesitteten Besucher. Es habe keine Raufereien oder ähnliche Vorkommnisse gegeben, im Zelt des „Roten Kreuzes“ ist es ruhig geblieben.

Planungen gehen weiter

Positiv gestimmt ist auch Matthias Achs, der seit 21 Jahren das Jugendzelt Arena betreibt und natürlich auch nächstes Jahr wieder dabei ist: „Für uns hat es gepasst, das Zelt war besser besucht als im Vorjahr.“ Auch Herbert Beck zeigt sich zufrieden. Erstmals führte er das Bierzelt: „Alles ist super verlaufen. Es war durchgehend viel los, daher sind wir jetzt auch müde, erledigt und matt von den zehn Tagen. Wir können uns vorstellen, das Bierzelt auch nächstes Jahr wieder zu führen.“

Nämlich dann, wenn das 50. Fest gefeiert wird, für das schon jetzt geplant wird. Ein Durchatmen gibt es für die Gemeinde nicht. Zwei Sitzungen des Organisationskomitees hat es für das Jubiläumsjahr schon gegeben, in dem die Gemeinde auch ihren 800. Geburtstag feiert.