Erstellt am 11. Oktober 2012, 16:29

15 Schafe in Podersdorf von der Weide gestohlen. Die Täter begingen den Diebstahl in der Nacht auf Donnerstag im Bezirk Neusiedl am See und holten die Tiere offenbar aus einem Unterstand.

 |  NOEN
Viehdiebe haben in der Nacht auf Donnerstag im Burgenland zugeschlagen: Von einer Weide im Gemeindegebiet von Podersdorf (Bezirk Neusiedl am See) stahlen Unbekannte 15 Schafe. Zwei weitere Tiere ließen die Täter zurück, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland. Wie die Schafe abtransportiert wurden, beschäftigt nun die Ermittler.

Die Tiere, es handelte sich um Lacaune- sowie um Hörner tragende Zackelschafe, wurden laut Polizei auf einer von einem Wildzaun umgebenen, etwa ein Hektar großen Wiese gehalten. Auf dem Gelände befand sich auch ein an die 20 Quadratmeter großer Unterstand. "Es sind sehr scheue Tiere", so ein Polizist. Wenn man sich ihnen nähere, suchten sie das Weite.

Das dürften auch die Kriminellen gewusst haben. Denn sie benutzten das Stück eines Zaunes, um die Tiere in den Unterstand zu treiben und diesen abzusperren. Dann dürften sie die elf Zackel- und vier Lacauneschafe einzeln herausgeholt haben. Warum sie zwei zurückließen - ob die Schafe den Dieben auskamen oder ob vielleicht im Transportmittel einfach kein Platz mehr war -, blieb vorerst ein Rätsel.

Die Besitzerin der kleinen Herde entdeckte Donnerstag früh den Diebstahl. Der Schaden wird mit etwa 2.500 Euro beziffert.