Erstellt am 22. Oktober 2013, 13:14

16,5 Millionen für modernen Bahnhof. Umbau / Komfortabler, sicherer und barrierefrei soll der neu gestaltete Bahnhof in Neusiedl am See werden. Baustart erfolgt im März 2014.

Erhöht. Die neuen Bahnsteige werden statt bisher 38, dann 55 Zentimeter hoch sein. Ein- und Aussteigen ist dann ohne Niveauunterschied möglich.  |  NOEN
Von Pia Reiter

NEUSIEDL AM SEE / Unter dem Motto „Stadt am See mit neuem Entree“ präsentierte die ÖBB-Infrastruktur AG ihre Modernisierungspläne für den Bahnhof Neusiedl am See. Konkret bedeutet das: Die ÖBB investieren bis zum Ende der Bauarbeiten im November 2015 16,5 Millionen Euro.

Errichtet wird ein Personendurchgang mit Liftanlagen, die Bahnsteige werden komplett neu gestaltet und auf 55 Zentimeter (statt bisher 38) erhöht, die Bahnsteigausstattung und Gleis- sowie Weichenanlagen werden erneuert. Zwischen Zug und Bahnsteig besteht dann kein Niveauunterschied mehr. „Derzeit ist kein barrierefreies Einsteigen möglich und die Zugangsmöglichkeit ist schlecht, außerdem gibt es keine Überdachung auf den Bahnsteigen“, erklärt Günter Novak von der ÖBB-Infrastruktur AG.

Stadt beteiligt sich an Umbaukosten

Geplant ist außerdem die Errichtung von 150 überdachten Radabstellplätzen. Laut Bürgermeister Kurt Lentsch wird derzeit seitens der Stadt auch über „vernünftige Querungen“ der Eisenstädterstraße nachgedacht: „Bis Jahresende soll hier etwas weitergehen“, verspricht er. Derzeit laufen noch Verhandlungen zwischen ÖBB und der Stadtgemeinde, in welchem Rahmen sich Neusiedl am See finanziell am Umbau beteiligen soll: „Wunsch der ÖBB ist es, dass die Stadt zum laufenden Betrieb etwas beiträgt.“

x  |  NOEN
Was die Modernisierung sonst noch für Änderungen mit sich bringt: Im Bahnhofsgebäude wird nach dem Umbau das elektronische Stellwerk untergebracht, sowie Toiletten für Damen und Herren und ein barrierefreies WC.

Derzeit gibt es noch einen Fahrdienstleiter vor Ort, 2015 wird der Bahnhof aber in die Betriebsführungszentrale in Wien eingebunden und von dort aus ferngesteuert. Auch die Personenkassa im Bahnhofsgebäude gibt es nach derzeitigem Stand dann nicht mehr.

Lesen Sie dazu auch den aktuellen BVZ-Kommentar von Katharina Zedlacher-Fink: