Erstellt am 19. November 2010, 10:49

20 bis 30 Liter Schwefelsäure auf der A4 ausgeflossen. Ein mit 26.000 Liter Schwefelsäure beladener Lkw ist Freitag früh auf der Ostautobahn (A4) umgefallen und in einen Graben gestürzt. Glücklicherweise flossen lediglich 20 bis 30 Liter aus, für die Umwelt bestand keine Gefahr.

Für die Bergung des Lastwagens musste die A4 in Fahrtrichtung Wien von 11.15 Uhr für etwa vier bis fünf Stunden gesperrt werden: Von der Abfahrt Mönchhof in Richtung B10 und ab Neudorf auf der A6 Richtung A4, teilte die Polizei mit. Während der Pumparbeiten der Feuerwehr war zunächst nur der erste Streifen nicht benutzbar.

Der 54-jährige Lkw-Lenker aus Ungarn war vermutlich gegen 5.30 Uhr kurz eingeschlafen, von der Fahrbahn abgekommen und mit seinem Laster in den Graben gestürzt. Der Pendlerverkehr war laut ÖAMTC von dem Unfall nicht betroffen. Zu den Spitzenzeiten in den Morgenstunden habe es keinerlei nennenswerte Behinderungen gegeben, sagte ein Sprecher zur APA. Verletzt wurde niemand.