Erstellt am 21. März 2012, 00:00

24 Shops öffnen am 29. März. VILLAGGIO / Bis 19. April sollen auf 10.100 Quadratmetern im Mode Outlet insgesamt 40 neue Geschäfte aufsperren, bis 2014 ist die Erweiterung auf 60 Shops geplant.

Nachbarn. Das Villaggio eröffnet bis 19. April 40 neue Shops in Parndorf, und das in unmittelbarer Nähe des Designer Outlet Centers.  |  NOEN
x  |  NOEN

PARNDORF / Ende März nimmt das Fashion Outlet Villaggio in Parndorf seinen Betrieb auf. Auf 10.100m? eröffnet Villaggio mit einer Vielzahl neuer Outletshops seine Tore: Mit Marken wie Esprit, Cinque, Betty Barclay, Marc Aurel, Mey oder Brax will das neue Centermanagement mit Frauke Aumann und Mario Strasser punkten. Im Bereich Accessoires konnten Labels wie Bijou Brigitte oder Claires gewonnen werden. Mit Asics und Odlo sind zwei Hersteller im Bereich Laufschuhe und Sportbekleidung vertreten.

„Zielgruppe des neuen Shopping Mekkas im burgenländischen Parndorf sind Fashionistas, die stylish und modeaffin sind“, erklärt die Villaggio Geschäftsführung. Der neue Einkaufstempel will auf einem der erfolgreichsten Standorte Europas (das MacArthur Designer Outlet Center liegt in unmittelbarer Nachbarschaft, Anm. der Redaktion) mit rund 40 Shops reüssieren, die Kunden im Einzugsgebiet von Wien, Bratislava und Budapest anziehen sollen. Insgesamt wird Villaggio bis 2014 auf 15.500m? rund 60 Shops diesem Kundenpotenzial anbieten. Das Villaggio liegt direkt an der Ostautobahn A4, aus Wien kommend ist das neue Outlet Center in nur 30 Minuten Fahrzeit erreichbar, von Bratislava sogar in 25 Minuten. Rund 670 Parkplätze stehen zur Verfügung.

Architektonisch hebt sich  das Villaggio deutlich ab

Fassadenelemente in unterschiedlichen Höhen, die mit floralen Mustern versehen wurden, sollen sich in die Landschaft des Nordburgenlandes eingliedern und erinnern an bunte Geschenk-Packerl.

Für Bürgermeister Wolfgang Kovacs (LIPA) ist die Bedeutung von Betriebsansiedelungen für Parndorf enorm: „Allein das Villaggio wird der Gemeindekasse pro Jahr 250.000 bis 300.000 Euro bringen.“ Ein Ende der Entwicklung des Betriebsgebiets ist für den Ortschef derzeit nicht in Sicht: „Bereits im Juni soll der Startschuss für ein neues Fachmarktzentrum fallen.“