Erstellt am 07. Dezember 2011, 00:00

30 neue Arbeitsplätze. NEUBAU /  Bis 2013 werden in Frauenkirchen 7, 2 Millionen Euro in ein Sozialzentrum mit 60 Pflegeplätzen investiert.

Mit Tatkraft und Optimismus beim Spatenstich dabei waren: Geschäftsführer der B-Süd Georg Arthold, Vizebürgermeister von Frauenkirchen Matthias J. Doser, Landeshauptmann Hans Niessl, Geschäftsführer SeneCura Professor Rudolf Öhlinger, Landesrat Peter Rezar und Bürgermeister Josef Ziniel aus Frauenkirchen. RUPP  |  NOEN
x  |  NOEN

FRAUENKIRCHEN / Seit über einem Jahr führt SeneCura das Sozialzentrum Frauenkirchen, das derzeit 44 pflegebedürftigen, älteren Menschen ein sicheres Zuhause zum Wohlfühlen bietet. Um in Zukunft den Seniorinnen und Senioren eine Betreuung auf höchstem SeneCura-Standart zu ermöglichen und zugleich den Bedarf in der Region abzudecken, strukturiert der größte private Pflegeheimbetreiber Österreichs die bestehende Liegenschaft um: Bis Anfang 2013 wird ein Neubau mit 60 Pflegeplätzen und einem Investitionsvermögen von rund 7,2 Millionen Euro fertiggestellt werden. 30 neue Arbeitsplätze werden durch den Neubau geschaffen und machen damit das Bauprojekt zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor für Frauenkirchen. „Das erste Pflegeheim Burgenlands in Frauenkirchen, benötigte aufgrund seines Alters eine Investition. Landeshauptmann Hans Niessl konnte Geschäftsführer Professor Rudolf Öhlinger von SeneCura überzeugen, ein neues Heim in Frauenkirchen zu errichten“, freute sich Bürgermeister Josef Ziniel über den Neubau.

Landesrat Peter Rezar, zeigte sich begeistert über das neue Projekt:“ Im Burgenland herrscht ein harmonisches Miteinander der Generationen - und wir sorgen nun für die ältere Generation vor. Das Pflegezentrum in Wohnortnähe zu platzieren ist besonders wichtig, denn ältere Menschen wollen ihren Kirchturm sehen - das ist Teil einer hohen Lebensqualität im Alter“.

Landeshauptmann Hans Niessl freut sich nicht nur über den Neubau, sondern dass auch das bestehende Pflegeheim grundsaniert wird und als Heimstätte für Menschen mit Beeinträchtigungen zur Verfügung steht. Weiters lobt er die gute Zusammenarbeit mit der SeneCura Gruppe und dem Bauträger B-Süd. Zahlreiche Gäste aus Frauenkirchen und Umgebung informierten sich über den geplanten Neubau des Sozialzentrums.