Erstellt am 06. Mai 2013, 08:58

32 Lkw aus dem Verkehr gezogen. Bei Schwerverkehrskontrollen an der Ostautobahn (A4) im Bereich Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) hat die Polizei am Wochenende 32 Lkw aus dem Verkehr gezogen.

 |  NOEN, www.BilderBox.com, Erwin Wodicka
Insgesamt wurden 293 Anzeigen wegen technischer Probleme erstattet, in 28 Fällen wurden die Kennzeichentafeln abgenommen. Beamte stellten außerdem 64 Organmandate aus und kassierten von 44 ausländischen Lenkern Sicherheitsleistungen, zog die Landespolizeidirektion Burgenland in einer Aussendung Bilanz.

Negativer "Spitzenreiter" war ein Lkw, bei dem 19 technische Mängel festgestellt wurden. Ein weiteres Schwerfahrzeug wies 17 Mängel auf, davon waren sieben so schwer, dass laut Polizei "Gefahr in Verzug" war. Auch einem Sondertransport mit Turbinenteilen wurde die Weiterfahrt untersagt.

Die Insassen eines ebenfalls gestoppten ukrainischen Reisebusses mussten zur Selbsthilfe greifen und einen Ersatzbus organisieren, da der Busunternehmer keine Anstalten machte, dies von sich aus zu tun. Auch Mitarbeiter der Asfinag kamen im Lauf der zweitägigen Aktion zum Einsatz: Sie mussten eine Ölspur beseitigen, die durch einen Autotransport verursacht wurde: Das beförderte Fahrzeug war so schlecht gesichert, dass es während der Fahrt mit der Ölwanne auf den Anhänger schlug, wodurch Öl austrat.