Erstellt am 21. März 2016, 16:00

36 Lohn- und Sozialdumping-Verdachtsfälle. Die Polizei und Finanzpolizei haben am Montag beim Autobahn-Grenzübergang Nickelsdorf Kontrollen zur Verhinderung von Lohn- und Sozialdumping durchgeführt.

 |  NOEN, www.BilderBox.com
Dabei stieß man auf 36 Verdachtsfälle. In 23 Fällen werde es auf Baustellen Nachkontrollen geben, teilte die Wirtschaftskammer Burgenland in einer Aussendung mit.

Sowohl die Anzahl der Entsendemeldungen, als auch jene der entsendeten Dienstnehmer sind nach Angaben der Wirtschaftskammer stark gestiegen: Wurden 2011 für das Burgenland lediglich 72 Entsendemeldungen ausländischer Betriebe registriert, so waren es im Vorjahr bereits 1.691. Bei den entsandten Dienstnehmern stieg die Zahl von 315 (2011) auf 6.797 (2015).

Wegen Verstößen gegen Bestimmungen im Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz (AVRAG) wurden 2015 im Rahmen von Anzeigen Geldstrafen in der Gesamthöhe von 546.500 Euro beantragt.