Erstellt am 21. Mai 2014, 08:55

von Christoph Weisz

40 Gräber geschändet. Kittsee / Unbekannte hatten es auf Kupfervasen am Friedhof in Kittsee abgesehen. Sie hinterließen eine Spur der Verwüstung.

Abgerissen. Nur die Befestigungsschraube zeigt, dass dort vorher eine Vase stand. Foto: Christoph Weisz  |  NOEN, Christoph Weisz
Wertvolle Kupfervasen für Blumen, die an den Gräbern montiert sind, waren das begehrte Ziel von bislang noch unbekannten Tätern am Kittseer Friedhof vergangenes Wochenende. Rund 40 Gräber wurden von Dieben heimgesucht.

Sie montierten bei ihrem Streifzug Vasen (die Vasen können mehrere Hundert Euro wert sein) von den Grabsockeln, teils rissen sie die Vasen auch gewaltsam ab. Ein Grabstein wurde dabei leicht beschädigt.

Passantin überraschte die Diebe, sie flüchteten 

Die entwendeten Vasen legten die Täter sorgfältig vor dem Eingangsbereich des Friedhofs auf, um sie später schnell in ihr Fluchtauto laden zu können. Doch, bevor den Dieben die Flucht mit ihrer Beute gelang, wurden sie von einer vorbeispazierenden Passantin aufgeschreckt und verließen überstürzt den Tatort.

Den Großteil der Kupferbehälter mussten die Diebe dabei zurücklassen, schließlich gelang es ihnen lediglich, ein paar Vasen zu stehlen. Bis jetzt gibt es noch keinen Hinweis, wo sich die Täter aufhalten.

Regenfälle des Wochenendes vernichteten Spuren

Auch die Spurensicherung erwies sich, wie von der Polizei mitgeteilt wurde, als äußerst schwierig, da die enormen Regenfälle am Wochenende sämtliche Spuren vernichtet hatten. Man könne aber aufgrund der vielen Vasen von mehreren Tätern ausgehen, heißt es von der Polizei.

„Öffentliche Räume wie den Friedhof zu überwachen ist schwierig. Ich appelliere an die Bewohner, Ohren und Augen offen zu halten“, sagt Bürgermeisterin Gabi Nabinger (SPÖ) zum Vorfall.