Erstellt am 21. Mai 2014, 09:06

von Katharina Zedlacher-Fink

Abriss ist beschlossen. Alte Volksschule und Kindergarten / Gemeinderat sprach sich mehrheitlich für Abriss der umstrittenen historischen Gebäude aus.

Umstrittene Gebäude. Der Kindergarten (links) und die alte Volksschule am Dorfplatz sorgten in vergangenen Monaten für Diskussionen. Foto: R. Stöger  |  NOEN, R. Stöger
Zwei Gebäude bewegten die vergangenen Monate die Gemüter der Kittseer — die alte Volksschule und der Kindergarten am Dorfplatz. Ursprünglich zum Abriss freigegeben hatte sich eine Gruppe für die Erhaltung der einzigen historischen Gebäude im Ortskern eingesetzt.

Kurz nach Start dieser Petition brachten Abriss-Befürworter eine Gegenpetition ein. Nun fällte der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung am Dienstag der Vorwoche eine Entscheidung für den Abriss der Gebäude.

„Ich bin froh, dass Entscheidung gefallen ist“

Die Liste Kittsee (LiKi) hatte den (einzigen) Antrag eingebracht, den Kindergarten zu erhalten und die Volksschule abzureißen, damit die gesetzlich vorgesehenen Freiflächen für die Kindergartenkinder gegeben wären. Dieser Antrag wurde mit 13:7 Stimmen abgelehnt und gleichzeitig der Abriss der beiden Gebäude beschlossen.

„Ich bin froh, dass Entscheidung gefallen ist. Jetzt müssen wir schnell eine Ausschreibung für den Abriss vornehmen“, sagt Bürgermeisterin Gabi Nabinger (SPÖ) zur Entscheidung. Auch Robert Müllner, Initiator der Petition für den Abriss freut sich: „Gott sei Dank hat die Gemeinde ihren damaligen Beschluss bestätigt und hoffentlich geht die Ausschreibung über den Abriss schnell über die Bühne, damit endlich den Kinder ein entsprechender Garten zur Verfügung steht.“

Enttäuscht zeit sich hingegen Ingeborg Milleschitz, die für die Erhaltung gekämpft hat: „Ich bedanke mich bei unseren Unterstützern. Es tut mir wirklich um den Dorfplatz und um Kittsee leid.“