Erstellt am 18. November 2011, 14:07

Alko-Lenker meldete nach Unfall Auto als gestohlen. Mit mehreren Anzeigen muss ein 23-jähriger Burgenländer nach einem Autounfall in der Nacht auf Freitag rechnen: "Der junge Mann hat bei uns angerufen und gesagt, dass ihm zwischen Kittsee und Edelstal sein Pkw gestohlen wurde", schilderte eine Polizist den Vorfall.

Symbolbild
Als die Beamten die Strecke abfuhren, entdeckten sie Spuren eines Verkehrsunfalls. "Wie sich herausstellte, war der Lenker alkoholisiert unterwegs und ist aus Angst davon gelaufen", so der Ermittler.

Der 23-Jährige dürfte von der Fahrbahn abgekommen und gegen einige Verkehrszeichen und Straßenschilder geprallt sein, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland. Als die Polizei am Unfallort eintraf, gaben die beiden leicht verletzten Mitfahrer im Alter von 20 und 34 Jahren an, dass der Lenker davon gelaufen sei.

Etwa 300 Meter vom zerstörten Fahrzeug entfernt, entdeckten die Beamten schließlich den Gesuchten aus dem Bezirk Neusiedl am See. "Bei seiner Einvernahme hat er dann zugegeben, dass er den Unfall verursacht hat und der Wagen nicht gestohlen wurde. Es tut ihm sehr leid", sagte ein Polizist.

Dem 23-Jährigen drohen laut Exekutive nun Anzeigen wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr, Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung sowie Verkehrsunfall mit Sachschaden und Fahrerflucht. Das Unfallauto wurde total zerstört.