Erstellt am 26. Juni 2013, 00:00

Alpine-Pleite: BWS sucht Baumeister. 55 Wohnungen später fertig / Übergabetermin beim Projekt „Hausgärten“ verzögert sich um vier Wochen, Unternehmer im Bezirk betroffen.

Neue Ausschreibung. Die noch offenen Baumeisterarbeiten müssen neu ausgeschrieben, eine neue Firma gesucht werden. Bis Ende November sollen die 55 Wohnungen samt Außenanlagen fertig sein. Pia Reiter  |  NOEN
Von Pia Reiter

NEUSIEDL AM SEE /  Die Pleite des Baukonzerns Alpine hat auch Auswirkungen auf die Stadt. Das Projekt „Hausgärten“ in der Johann-Lex-Straße 21 - 23 der BWS Gemeinnützige allgemeine Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft baut derzeit eine Wohnhausanlage mit 55 Einheiten zwischen 47 und 93 Quadratmetern. Dort war die Alpine für die Bauarbeiten zuständig. Derzeit erinnert aber nur mehr der Container an das Engagement des Baukonzerns.

Josef Rupp, örtliche Bauaufsicht für die BWS, erklärt: „Uns betrifft der Alpine-Konkurs insofern, dass wir uns jetzt einen neuen Baumeister suchen müssen. Wir sind schon dran, Ersatz zu finden.“ Der Estrich ist bereits fertig, jetzt fehlen laut Rupp noch die Außenanlagen und kleinere Arbeiten. Durch die Suche nach einer Firma verschiebt sich der Termin der Fertigstellung laut Rupp um circa vier Wochen: „Statt Ende Oktober, so wie ursprünglich geplant, gehen wir jetzt davon aus, dass die 55 Wohnungen Ende November fertig sind. Alle sind bereits vergeben.“ In einer öffentlichen Ausschreibung wird jetzt nach dem Bestbieter gesucht. „Wir sind bemüht heimische Firmen zu beschäftigen“, so Rupp.

Auch Unternehmer aus Neusiedl am See bekommen die Auswirkungen der Alpine-Pleite zu spüren. Einige haben für den Baukonzern Aufträge erledigt und warten noch auf ihr Geld. Günther Böhm, Transportunternehmer, erklärt: „Es ist nicht lustig, wenn man Baustellen zur Zufriedenheit abwickelt und sein Geld verliert. Dass der Konzern nun zerschlagen werden soll, erhöht den Schaden, da man nicht einmal mehr mit einer Quote rechnen kann.“