Erstellt am 14. September 2011, 00:00

And the Oscar goes.... AUSGEZEICHNET / In Antalya (Türkei) punktete die St. Martins Therme bei einer internationalen Jury mit ihrem Freizeitkonzept.

Der „Oscar der Reisebranche“ ging nach Frauenkirchen. Die St. Martins Therme 6 Lodge überzeugte durch ihr Outdoor- und Freizeitkonzept, das die Besucher auf Entdeckungstour führt.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

FRAUENKIRCHEN / Es ist einer der prestigeträchtigsten Preise der weltweiten Reisebranche. Für die St. Martins Therme & Lodge in Frauenkirchen bedeutet die begehrte Auszeichnung zum „Austria’s Leading Resort“, dass sie nun nach zwei jährigem Bestehen in der Top-Liga der österreichischen Tourismus -Betriebe an gerückt ist.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir uns in dieser kurzen Zeit im renommierten österreichischen Tourismusmarkt behaupten und derart hervorragend positionieren konnten“, freut sich der Geschäftsführer der St. Martins Therme & Lodge, Klaus Hofmann, über die hochkarätige Auszeichnung, die das Resort in die Weltklasse katapultiert hat.

Gelungen ist das unter anderem durch ein außergewöhnliches Outdoor- und Freizeitkonzept, das das engagierte St. Martins Team mit eigens angestellten Biologen, Geologen und Naturpädagogen ausgearbeitet hat. Kein anderes Resort der Welt beschäftige Biologen, die ihre Gäste auf spannende Entdeckungsreisen durch einen Nationalpark und ein UNESCO-Weltkulturerbe begleitet und fachkundig informiere.

Ausgewählt aus 500  Tourismus-Betrieben

Genau dieses „Mehr „, das den Gästen in der St. Martins Therme & Lodge geboten wird, war für die Nominierung zum „Reise-Oscar“, wie der World Travel Award in der Branche genannt wird, ausschlaggebend. Allein in Europa hat die Fachöffentlichkeit aus mehr als 500 Unternehmen in mehreren Kategorien aus den „Guten“ die „Hervorragendsten“ ausgewählt.

Exzellenz, höchste Standards, Exklusivität, Kundenorientierung, Innovation und Kreativität sind die Bewertungskriterien, die dem Wettbewerb zugrunde liegen.

„Mein Team und ich freuen uns natürlich sehr über diesen tollen Preis und es spornt uns enorm an, unser Konzept weiterzuführen“, betont Hofmann.