Erstellt am 12. Januar 2011, 00:00

Arbeitslosigkeit 2010: 1.143 hatten keinen Job. BILANZ / Im Vorjahr ist die Zahl der Jobsuchenden im Bezirk um 4,5 Prozent gesunken, Frauen finden leichter Arbeit als Männer.

Experte. Christoph Ley, stellvertretender Geschäftsstellenleiter des AMS Neusiedl am See zieht Bilanz.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON PIA REITER

NEUSIEDL AM SEE / „Im Jahr 2010 konnte die Arbeitslosigkeit um durchschnittlich 4,5 Prozent gesenkt werden, damit hatte der Bezirk den stärksten Rückgang an Jobsuchenden im nördlichen und mittleren Burgenland. Insgesamt blieben im Jahresdurchschnitt 1.143 Personen ohne Job“, resümiert Christoph Ley, stellvertretender Geschäftsstellenleiter des Arbeitsmarktservice (AMS) Neusiedl am See. Ein Trend ist dabei deutlich erkennbar: Frauen konnten vom Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich wesentlich stärker profitieren (Minus von 49 Personen oder 9,5 Prozent) als Männer (Minus von 4 Personen beziehungsweise 0,6 Prozent). Insgesamt waren deutlich mehr Männer (675) als Frauen (468) beim AMS Neusiedl/See vorgemerkt.

Die Gründe dafür liegen laut Ley einerseits am Angebot der freien Stellen - im Bezirk Neusiedl gibt es hohen Bedarf an Verkaufspersonal (siehe Outlet Center), aber auch daran, dass viele Frauen nach der Karenz in eine Teilzeitbeschäftigung zurückkehren oder ein geringfügiges Arbeitsverhältnis eingehen. „Diese Gruppe wird immer größer“, bestätigt der Experte. Auch bei den Jugendlichen setzt sich der Trend fort: Während bei den 15- bis 19-jährigen weiblichen arbeitslosen Jugendlichen die Arbeitslosigkeit l um mehr als 18 Prozent sank, ergab sich bei den jungen Männern in dieser Alterskategorie nur eine Reduktion um 1,3 Prozent zum entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Im Jahr 2010 waren im Durchschnitt 20 Jugendliche (zehn Mädchen und zehn Burschen) lehrstellensuchend vorgemerkt - um sechs mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Den 20 Lehrstellensuchenden standen insgesamt 17 offene Lehrstellen gegenüber, was im Vergleich zum Vorjahr eine Erhöhung um zwei freie Ausbildungsplätze bedeutet.