Erstellt am 01. April 2014, 10:12

Arzt wegen sexueller Belästigung vor Gericht. Ein Arzt, der im Bezirk Neusiedl am See zumindest eine Frau sexuell belästigt haben soll, muss sich am 25. April vor Gericht verantworten.

 |  NOEN, Erwin Wodicka - wodicka@aon.at
Laut Anklage wird dem Mann Missbrauch eines Autoritätsverhältnisses vorgeworfen, bestätigte Staatsanwaltschafts-Sprecherin Magdalena Wehofer. Dem Mann drohen bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe.

Keine weiteren Opfer gefunden

Die Vorwürfe waren im Dezember des Vorjahres bekannt geworden. Die Zahl der Opfer konnte man seitens der Polizei damals nicht nennen. Die Exekutive wandte sich via Medien an mögliche Betroffene und rief dazu auf, sich bei der Polizei zu melden. Laut Wehofer konnten jedoch keine weiteren Opfer erhoben werden, vor Gericht gehe es daher um einen konkreten Fall.

Ärztekammer entscheidet über berufliche Zukunft

Der Angeklagte war im Bezirk als "Vertretungsarzt" tätig, berichtete die StA-Sprecherin. Ob der Mann bei einer Verurteilung weiterhin als Arzt arbeiten dürfe, entscheidet die Ärztekammer. Ärztekammer-Burgenland-Präsident Michael Lang erklärte, dass man in diesem Fall "bewusst gezielt und sehr rasch gehandelt" habe und nach Bekanntwerden den Fall an den Disziplinaranwalt weitergegeben habe.

Der Anwalt entscheide nach der Verhandlung, ob der Arzt seinen Beruf weiter ausüben dürfe oder nicht. Dies sei aber nicht nur von der rechtlichen Seite abhängig - also ob es ein Urteil gibt oder es möglicherweise zu einem Freispruch kommt - sondern auch, "ob der Mann mit seinem Verhalten dem Ansehen der Ärzteschaft geschadet hat", erläuterte Lang.