Erstellt am 08. Oktober 2013, 11:59

Aus für die Skupa. Schließung / Gemeinderat beschloss Schließung der gemeindeeigenen Kultur Parndorf GmbH. Skupa sorgte seit 2005 für Kultur in Parndorf.

Von Katharina Zedlacher-Fink

Schließung / Eine Ära ist zu Ende. Bei ihrer letzten Sitzung beschloss der Gemeinderat mit den Stimmen der Lipa und der ÖVP die Schließung der Skupa, der Kultur Parndorf GmbH.

Bürgermeister Wolfgang Kovacs, der seit dem Frühjahr als Geschäftsführer der Skupa tätig war, argumentierte seinen Antrag auf Schließung folgendermaßen: „Nachdem die beiden neuen Kulturvereine höchst erfolgreich unterwegs sind, wird die Skupa nicht mehr benötigt. Eine angedachte Stilllegung würde laut Steuerberater mehr kosten als eine Schließung“, so der Bürgermeister.

Gesellschaft war für Biomasseanlage geplant

Die SPÖ-Mandatare enthielten sich bei der Abstimmung, da sie noch immer eine ordentliche Kassaprüfung und Bestandsliste vermissen würden.

Die Skupa (kroatisch: zusammen) wurde 2005 gegründet, nachdem 2004 der damalige Kulturverein Konkurs anmelden musste. Amtmann Otto Lippert und Johann Maszl, die bereits seit dem Beginn des Parndorfer Sommertheaters 1997 federführend im Parndorfer Kulturleben mitwirkten, erklärten sich einverstanden, die Weiterführung des Theaterbetriebs als Geschäftsführer – allerdings nicht privat – zu übernehmen.

Geschäftsführer-Rücktritte vor drei Jahren

Die Gemeinde besaß zu diesem Zeitpunkt bereits eine Gesellschaft für eine damals geplante Biomasseanlage, die aber nicht verwirklicht wurde. Diese wurde schließlich zur Skupa GmbH. „Die Skupa war komplett über alle Parteigrenzen hinweg“, erzählt SP-Gemeindevorstand Hans Maszl über den Beginn im Jahre 2005.

Bis auf eine Angestellte für den Kartenverkauf arbeiteten alle ehrenamtlich. 2010 traten Lippert und Maszl als Geschäftsführer zurück. Auslöser waren Anschuldigungen vom damaligen FP-Gemeinderat Stefan Rainer gegenüber Amtmann Otto Lippert. 2010 wurde Nicola Vonstadl als Geschäftsführerin der Skupa eingesetzt und angestellt. Anfang des Jahres übernahmen nach Diskussionen rund um die Weiterführung des Sommertheaters Hans Maszl und Lipa-Gemeinderat Franz Reinbacher kurzfristig als Geschäftsführer die Skupa, ehe Bürgermeister Kovacs bis zuletzt als Geschäftsführer tätig war.