Erstellt am 29. Januar 2016, 15:12

Ausforschung und Festnahme von zwei Schleppern. Am 24. August 2015 ereignete sich auf der B10 im Gemeindegebiet von Nickelsdorf, Bezirk Neusiedl am See, ein Verkehrsunfall - Auffahrunfall - mit Personenschaden.

 |  NOEN, HERBERT NEUBAUER
Im Zuge der Erhebungen wurde festgestellt, dass es sich offensichtlich bei  beiden Fahrzeugen um sogenannte Schlepperfahrzeuge handelt. Es wurden etwa 70 unrechtmäßig aufhältige Fremde, in den zwei Kastenwagen transportiert.

Bei dem Verkehrsunfall wurden insgesamt 37 geschleppte Personen – großteils irakische Staatsangehörige - verletzt.
 
Aufgrund der Erhebungen des Landeskriminalamtes Burgenland, Ermittlungsbereich Menschenhandel, wurden zwei tatverdächtige, staatenlose Männer mit Wohnsitz in Wien ausgeforscht. Am 28. Jänner 2016 wurde die gerichtlich bewilligte Festnahmeanordnung der Staatanwaltschaft Eisenstadt, mit Unterstützung der Einsatzgruppe „WEGA“, an den Wohnadressen der Verdächtigen vollzogen.

Organisator und Lenker festgenommen

Beide Beschuldigte konnten festgenommen und in eine Justizanstalt eingeliefert werden. Ein 39-jähriger Mann wird beschuldigt, einer der Organisatoren der Schleppung zu sein, sein 42-jähriger Mittäter wird verdächtigt, eines der beiden Unfallfahrzeuge gelenkt zu haben.
 
Die Erhebungen sind noch nicht abgeschlossen und werden noch vom Landeskriminalamt Burgenland, Ermittlungsbereich Menschenhandel, weitergeführt.


NÖN.at hat berichtet: