Erstellt am 17. Dezember 2015, 11:10

Autoeinbrüche mit Störsender. Im Burgenland hat die Polizei erneut drei Männer aus dem Verkehr gezogen, die mit Hilfe eines Störsenders in Autos einbrachen.

Für zwei der drei Diebstahlverdächtigen klickten vergangene Woche nun die Handschellen.  |  NOEN, www.BilderBox.com

Die Verdächtigen gingen am Dienstag bei einer Kontrolle in Kittsee (Bezirk Neusiedl am See) Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität ins Netz, berichtete die Polizei heute, Donnerstag. Ein 24-Jähriger ist in Haft, seine Komplizen wurden angezeigt.

Polizei stoppte Tätertrio in Kittsee

Im Bezirk Neusiedl am See war es in den vergangenen Monaten zu mehreren Autoeinbrüchen gekommen, bei denen die Täter Störsender - sogenannte Jammer - benützten, um zu verhindern, dass die Besitzer ihre Autos absperrten. Danach hatten die Diebe leichtes Spiel.

Ein solchen Diebstahl hatte ein Betroffener am 24. Oktober der Polizei gemeldet. Der Mann hatte sich das Kennzeichen eines Pkw mit drei Verdächtigen gemerkt, die ihn bestohlen und sich aus dem Staub gemacht hatten. Bei einem Autoeinbruch am Montag - in Kittsee wurde bei einem Pkw die Seitenscheibe eingeschlagen - waren die Diebe laut Zeugenaussagen mit dem selben Fahrzeug unterwegs.

24-Jähriger in Haft, Komplizen angezeigt

Im Zuge verstärkter Streifentätigkeit fiel der gesuchte Wagen schließlich Dienstagnachmittag in Kittsee Ermittlern auf. Die drei Verdächtigen wurde vorläufig festgenommen. Im Wagen fanden Beamte einen Störsender und einen Schlagring. Alle drei leugneten jede Verbindung zu den Diebstählen. Während der 24-Jährige im Gefängnis landete, kamen ein 29-Jähriger und ein 46-Jähriger mit Anzeigen davon. Ob die Drei noch in weiteren Fällen als Täter infrage kommen, ist noch Gegenstand von Ermittlungen, so die Landespolizeidirektion Burgenland.