Erstellt am 29. April 2011, 12:58

Autoschieber flog bei Kontrolle auf. Ein Autoschieber ist am Donnerstag bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Ostautobahn (A4) im Burgenland aufgeflogen. Polizisten stoppten im Gemeindegebiet von Nickelsdorf einen 31-jährigen Rumänen, der einen gemieteten BMW im Wert von 40.000 Euro vertragswidrig außer Landes bringen wollte.

 |  NOEN
Eine Frau, mit der er in einem Hotel in Parndorf übernachtet hatte und die in einem ebenfalls gemieteten Audi A3 nach Ungarn unterwegs war, blieb hingegen verschwunden, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland am Freitag.

Der Rumäne zeigte den Beamten einen falschen Personalausweis und einen ebensowenig echten Führerschein. Im Wagen fanden sich Identitätskarten und eine rumänische Lebnkerberechtigung - allesamt ebenfalls gefälscht. Aufgrund des zweiten, unter der Fußmatte versteckten Führerscheins lag der Verdacht nahe, dass der 31-Jährige mit einer Komplizin unterwegs war.

Erhebungen ergaben, dass das Pärchen die Nacht auf Donnerstag in einem Hotel in Parndorf verbracht hatte. Als die beiden das Quartier verließen, fehlte der Flachbildschirm. Auch Handtücher und der Vorhang wurden gestohlen.

Der Rumäne wurde festgenommen und in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht. Seine Begleiterin, deren Audi bei derselben Firma gemietet wurde wie der BMW, blieb verschwunden. Der Verdacht liege nahe, dass das Auto nach Ungarn gebracht worden sei, hieß es von der Sicherheitsdirektion.