Erstellt am 11. April 2016, 14:12

von APA/Red

Bande verübte in drei Bundesländern Raubüberfälle. Ermittler sind einer Bande auf die Schliche gekommen, die im Burgenland sowie in Ober- und Niederösterreich aktiv war.

 |  NOEN, Bilderbox.com
Zwölf Verdächtige im Alter von 22 bis 37 Jahre sollen drei Raubüberfälle, mindestens elf Einbrüche und mehrere Dieseldiebstähle verübt haben. Der Schaden wird auf rund 150.000 Euro geschätzt. Fünf Männer wurden im vergangenen November gefasst, nach den Komplizen wird gefahndet.

Die Straftaten wurden zwischen dem 3. Mai 2014 und dem 11. November 2015 verübt, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Montag. Bei den Überfällen hatten es die Täter auf die Tageslosung von Lebensmittelmärkten abgesehen. Dabei wurde in Günselsdorf (Bezirk Baden) am 11. November 2015 eine Angestellte schwer verletzt. In Timelkam (Bezirk Vöcklabruck) blieb es beim Versuch, ebenso wie am 25. November in Gols (Bezirk Neusiedl am See). Nach dem Coup im Burgenland wurden fünf Verdächtige in Wien-Favoriten festgenommen.

Bei den Einbrüchen waren Firmengebäude und Gartenhütten die Ziele. Die Eindringlinge durchbrachen dabei die Mauer und stahlen aus den Betrieben Tresore. Werkzeug, das sie in den Gartenhütten fand, benützte die Bande bei Einbrüchen. Die fünf Festgenommenen sitzen mittlerweile in Oberösterreich in Untersuchungshaft. Ihre 25 bis 32 Jahre alten Komplizen sind zur Fahndung ausgeschrieben.