Erstellt am 08. Dezember 2010, 00:00

Baustart für die zweite Etappe bei der Kaserne. WEITERE ACHT HÄUSER / Die Neue Eisenstädter errichtet hinter der Berger-Kaserne insgesamt 40 Wohneinheiten.

Beim Spatenstich. Pokurist Erwin Holzhofer, Klubobmann Rudi Strommer, Lucia Peck, Direktor Anton Mittelmeier, Bürgermeister Kurt Lentsch, Architekt Hans Peter Halbritter und Baumeister Josef Pinetz.REITER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON PIA REITER

NEUSIEDL AM SEE / Ein eigener kleiner Stadtteil entsteht derzeit auf dem Areal hinter der ehemaligen Berger-Kaserne. Nachdem das Gebäude vom Bundesheer nicht mehr genutzt worden war, kauften Wohnbaugesellschaften darunter die Neue Eisenstädter (Nebau)das Areal dahinter. Dort möchte die Nebau insgesamt 40 Reihenhäuser bauen. Sieben befinden sich bereits in Bau, für acht weitere Reihen- und Atriumhäuser mit Biofernwärme gab es nun den Spatenstich. Architekt Hans Peter Halbritter hat das Projekt geplant: „Es gibt einen zentralen Dorfplatz, der als Treffpunkt dient und auf dem sich die verschiedensten Aktivitäten abspielen sollen.“ Die Idee sei in Anlehnung an frühere Dorfanger entstanden.

„Es sollte keine Ansiedlung von Reihenhäusern werden, die wie nebeneinander aufgefädelt wirken“, erklärt Halbritter. Außerdem sei die Anlage autofrei, nur Anrainer dürften hineinfahren, so der Architekt. Die einzelnen Wohneinheiten sind zwischen 105 und 130 Quadratmeter groß. Im Erdgeschoss befinden sich die Küche mit Essplatz, der Wohnbereich und ein WC. Im Obergeschoss sind drei Schlafräume, ein Badezimmer und eine zweite Toilette untergebracht.

Außerdem wurde bei dem Projekt viel Wert auf einen abgegrenzten Gartenbereich gelegt, der nicht von allen Seiten einsehbar ist.

Für Bürgermeister Kurt Lentsch ist besonders wichtig, dass auf dem Areal ein Grüngürtel geschaffen wird: „Ein Naherholungsgebiet für die Neusiedler mit Spielanlagen ist geplant. Im Frühjahr beginnen wir mit der Bepflanzung. Mit war es wichtig, dass wir hier einen lockeren Teilbebauungsplan haben, damit nicht alles komplett verbaut wird.“

Die Reihen- und Atriumhäuser sind noch nicht alle vergeben, Informationen gibt es unter www.nebau.at.