Erstellt am 21. Oktober 2015, 11:59

von Paul Haider

A4-Teilstück eine Woche früher fertig. Die Baustelle auf der Ostautobahn zwischen Neusiedl und Gols/Weiden konnte am Montag frühzeitig abgebaut werden.

Spatenstich. Im April gaben die Landeshauptmänner Pröll und Niessl den Startschuss für die Sanierungsarbeiten auf der A4.  |  NOEN, Haider

Die Sanierungsarbeiten auf der A4 schreiten zügig voran. Am Montag verkündete die ASFINAG, dass das erste Teilstück zwischen Neusiedl am See und Gols/Weiden früher als geplant fertiggestellt wurde.

Gernot Brandtner, Geschäftsfüher des ASFINAG-Bau Managements, sagte dazu am Montag: „Ab heute sind die Arbeiten abgeschlossen. Für unsere Kunden bedeutet das, eine Woche weniger Baustelle. Ausschlaggebend dafür war nicht zuletzt die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten.“

In diesem ersten Abschnitt der Bauarbeiten wurden acht Kilometer der Autobahn, sowie der Zubringer Gols/Weiden saniert. Nach dem Abbau der Baustelle am Montag war dieser Bereich der A4 zwischen Neusiedl am See und Gols/Weiden wieder ohne Behinderungen befahrbar.

Für Autofahrer, die täglich auf der A4 unterwegs sind, gibt es jetzt eine Verschnaufpause bis zum Frühjahr 2016. Ab dann wird bis Ende Oktober 2016 das Teilstück der A4 ab der Anschlussstelle Gols/Weiden bis Mönchhof saniert. Bis Herbst 2017 soll die gesamte Strecke der burgenländischen Ostaustobahn bis zur Staatsgrenze in Nickelsdorf generalsaniert sein.

Zu den Arbeiten auf der A4 gab es am Montag aber auch Kritik. ÖVP-Klubobmann Rudolf Strommer verwies auf das steigende Verkehrsaufkommen und sagte: „Es war eine falsche Entscheidung, die Sanierung der A4 nicht gleich für einen dreispurigen Ausbau zu nutzen, wie es Landeshauptmann Pröll für die gesamte niederösterreichische Strecke erreicht hat.“