Erstellt am 10. Juni 2015, 05:51

von Bettina Scheidl

Versteigerung steht an. Beauty-Farm in der Neusiedler Seestraße wird am Donnerstag zwangsversteigert. Mindest-Gebot: 1,574 Millionen Euro.

Termin angesetzt. Die Beauty- und Vitalresidenz von Helga Dolezal wird am Donnerstag, dem 11. Juni zwangsversteigert. Trotz mehrerer Versuche, war es nicht gelungen, im Vorfeld einen Käufer für das ehemalige Vier-Sterne-Hotel zu finden. Foto: Martin Reiter  |  NOEN, Martin Reiter/www.reiter-foto.co
Paukenschlag im Falle der einstigen Schönheitsfarm von Helga Dolezal: Nachdem von Masseverwalter Gerwald Holper im Herbst 2014 die Versteigerung beim Bezirksgericht Neusiedl am See beantragt wurde ( ), steht mit dem 11. Juni nun der Termin für die Verhandlung fest.

Schätzwert bei über 3 Millionen Euro

Das bestätigt der Eisenstädter Rechtsanwalt im BVZ-Gespräch: „Ich warte bereits mit Spannung darauf. Es gab zwar immer wieder Interessenten, sogar noch kurz vor dem Versteigerungstermin, doch letztlich keine Käufer. Ich gehe aber davon aus, dass nun einige Interessenten kommen werden.“

Der Schätzwert der gesamten Liegenschaft beträgt 3,148 Millionen Euro, das geringste Gebot dafür ist bei 1,574 Millionen Euro anberaumt.

Holper: Zeit, Maßnahmen zu ergreifen

Gut eineinhalb Jahre wurde nach einem Käufer für das einstige Vier-Sterne-Hotel mit etwa 60 Betten in der Seestraße gesucht (Anmerkung der Redaktion: Die Beauty-Vital-Residenz wurde am 12. Dezember 2013 beim KSV 1870 als insolvent registriert), nachdem dieses am 7. Jänner 2014 seine Pforten schloss.

Ob das Gebäude nach seinem Verkauf weiterhin als Hotel geführt oder anderweitig genutzt werde, stehe zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest, wie Holper erklärt: „Bisher gab es Besichtigungen für Interessenten aus verschiedensten Branchen. Welche Pläne sich letztlich daraus ergeben, weiß man nicht.“

Fest stehe jedoch, dass es an der Zeit sei, Maßnahmen zu ergreifen, um das Potenzial des Gebäudes in prominenter Lage und Seenähe auch weiterhin nutzen zu können, so Holper.

Die BVZ berichtete: